News / Presse

Frühschoppen-Konzert 2021
Zeit für Musik, Zeit für Gespräche. Musik verbindet die Menschen. Die Musikgesellschaft Müllheim hat am Sonntagmorgen bei angenehmen Temperaturen zum Frühschoppenkonzert auf den Schulhausplatz Wiel eingeladen. Die Musikantinnen und Musikanten zeigen Spielfreude mit vielfältiger Literatur. «Vier Musikformationen treten auf», sagte Moderatorin Rahel Steffen. Den Anfang machte die Musikgesellschaft Müllheim mit dem «Gruss an das Worblental». Elf Musikstücke von Balladen über mitreissende Melodien dem Michael Jackson Hit Mix werden gespielt. Die zwei Zugaben mit dem böhmischen Traum und dem Infanterie-Regiment 31 freuen das Publikum ebenso.
An Festbänken sitzen gut gelaunt die Gäste. Sie spenden Applaus. Es kommen immer mehr Kinder und Erwachsene. Ruth Gubler, die Präsidentin des Thurgauer Kantonal-Musikverbands für Blasmusik und Müllheimer Musikantin sagt: «Es ist schön, wieder vor Publikum zu spielen.»
Frisch gespielt feiern die Örgeli-Buebe mit Lorenz, Janis, Rovin und Finja zu lüpfigen Klängen ihr Konzert. Für festliche Anlässe wie dieser passt im dritten Konzertteil die dynamische Brass Band Hauptwil inklusive Fähnrich. Die Brass Band Hauptwil leitet seit über zehn Jahren Dirigent Daniel Gubler, herausragenden Solisten zeichnen die Brass Band aus.
Den gelungenen Konzertabschluss bildete die Blaskapelle Thurgados aus dem Oberthurgau. Inspiriert vom Bodensee, dem freien Blick auf Säntis und umrahmt von Obstbäumen erfreuten die 20 Musikanten unter der Leitung von Yvonne Kohler mit böhmischer Literatur.
Das Musig-Team war um die Mittagszeit zur Stärkung mit Fleisch vom Grill und Pommes gerüstet.
Verfasst von Manuela Olgiati.



Mitwirkung am Neujahrsempfang 2020 der Gemeinde


Winterkonzert 2019
Zweimal Musik in der Müllheimer Wielhalle
Die Musikgesellschaft Müllheim und das Gesangsquartett "four for you" begeisterten mit rassigen Melodien
Zwei Konzerte, ein Genuss. So liesse sich die Einstimmung am Samstagabend im vollen Festsaal auf den ersten Advent umschreiben. Musikanten pflegen Freundschaften mit unterschiedlichen Musikstilen. Man kennt sich untereinander von kantonalen Musikfesten.
Das Winterkonzert der Musikgesellschaft Müllheim hat eine lange Tradition. Beschwingte und besinnliche Melodien zogen sich wie ein roter Faden durch das Programm. Und zu diesen Freundschaften gehört immer auch eine weitere Darbietung einer Gastformation. Man kennt sich vom kantonalen Musikfest. Den ersten Teil des Konzertes bestritten nämlich die vier Musikanten aus dem Musikverein Kradolf-Schönenberg mitten im Saal mit einem stimmgewaltigen Klangkörper. Das Bläser- und Gesangsquartett „four for you“ feierten ihren Auftritt mit bekannten Liedern wie dem „Ameno“, den Medleys, dem „Kleinen Kaktus“. Auch die Songs von Udo Jürgens und Frank Sinatra werden kopiert.
Im zweiten Konzertteil hatten die 42 Müllheimer Musikanten ihre Plätze in der weihnachtlich dekorierten Wielhalle eingenommen. Moderatorin Lisa Rosenzweig führte charmant und informativ durch den Abend. Mit „Centuria“ von James Swearingen war ein gelungener Konzertanfang gemacht. Mit „Fairytale of New York“ wird die musikalische Reise unter der Leitung des Dirigenten Alexander Kübler fortgesetzt. Es folgen schottische Klänge mit dem „David of the White Rock“. Brilliant gespielt auch die Literatur von Komponist Patrick Doyle mit dem „Highlights from Brave“. Bekannt sind die Müllheimer Musikanten auch für engagierte Solisteneinsätze. Unterhaltsam lässt sich das „Pasovario“ von Wim Laseroms einordnen und zum Träumen schön knüpfen die Musikanten mit dem „Sea Songs“ von Williams R. Vaughan an den ersten Konzertteil der Sänger an.
Der Applaus des Publikums im Saal war gross. Natürlich überzeugen die Musikanten mit weiteren Zugaben. Zum Schluss dankte Präsidentin Gabriela Meili einerseits dem Dirigenten Alexander Kübler und andererseits den Musikantinnen und Musikanten für die engagierte Unterstützung.
Verfasst von Manuela Olgiati
==> Fotos

Wir freuen uns über unseren Erfolg am 25. Thurgauer Kantonalmusikfest in Kradolf-Schönenberg.
Mit 175 Punkten erreichten wir den 2. Platz von 18 Teilnehmern in der Kategorie 3. Klasse Harmonie!

==> Fotos vom Kantonalmusikfest

Empfang am Sonntag 23. Juni in Müllheim


Kassentreffen, musikalisch inszeniert
Am Freitag und Samstag führte die Musikgesellschaft Müllheim in der Wielhalle ihre beiden Jahreskonzerte auf. Der Saal schwelgt in Erinnerung zu „Back to School“.
„Festival Spirit“, so heisst die Literatur von Christoph Walter. Mit diesem Stück eröffnet der musikalische Leiter, Dirigent Alexander Kübler das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Müllheim am Samstag in der voll besetzten Wielhalle. Papierflugzeuge schwirren durch den Saal und weitere Effekte –so war Schule früher. Passend zum Thema „Back to School“ stehen die Müllheimer Musikanten auch in Sachen Kleidung ganz farbenfroh im Mittelpunkt.
Denn, wer kennt sie nicht, die gute alte Schulzeit mit Pauken, Schulschatz und Hausaufgaben. „Mit diesem Konzert gelingt es den 36 Musikanten, an alte Zeiten zu erinnern“, sagt Präsidentin Gabriela Meili. „Schwelgen Sie mit“. Zur Freude der Zuschauer treten die Musikanten als Moderatoren in Sketches auf. Und da kommt Bewegung ins Klassenzimmer. Bis der Lehrer, besser gesagt der Dirigent, im Orchester wieder für die Ordnung sorgt. Deshalb ist die 1980er Kulttour von Thiemo Kraas mit „Skandal im Sperrbezirk“ genauso Programm wie der Schmöcker von Viera Blech Leader Martin Scharnagl, „Zeitlos“.
Doch nicht nur Witz und Humor stehen im Fokus. Ein hochstehendes Konzert mit brillanten Solisten, allen voran mit Saxophonist Severin Lauper, der das Liebeslied von Phil Collins, „Against all Odds“ zum Besten gibt, wird von den Zuhörern mit Begeisterung aufgenommen.
Gefühlvolle Melodien, rhythmische und mitreissende Klänge. Die Musikgesellschaft Müllheim hat einmal mehr aus ihrem abwechslungsreichen Repertoire geschöpft. „Mich beeindruckt das Können der Musiker sehr“, sagt Besucherin Claudia Portner aus Frauenfeld. Am Tisch der Musikvereinsdelegationen, lobt Christian Mäder vom Musikverein Islikon-Kefikon das gelingende Zusammenspiel. Der Applaus ist gross. Das Publikum verlangt begeistert nach drei Zugaben.
Verfasst von Manuela Olgiati