142. Jahresversammlung der Musikgesellschaft Müllheim

Mit den Worten „Musik schafft das, was Liebe manchmal nicht kann. – sie bleibt!“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Mitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste zur

142. Jahresversammlung der Musikgesellschaft Müllheim in der Taverne zum Schäfli in Wigoltingen. Das Protokoll der letzten Jahresversammlung wurde genehmigt und uns wurde das vergangene Vereinsjahr 2017 durch die vorgetragenen Jahresberichte von Gabriela Meili und Musikkommissionsmitglied Lisa-Maria Erb nochmals in Erinnerung gerufen.

Dabei standen neben den vielen Zusammenkünften das Jahreskonzert, die Teilnahme am Kreismusiktag in Sirnach, die Musikreise ins Allgäu und das Winterkonzert im Vordergrund. Kassierin Andrea Merk präsentierte die Jahresrechnung 2017, welche mit einem Minus abschloss. Ein Austritt wurde im Vorstand verzeichnet. Beisitzer Andreas Bottlang hat sechs Jahre im Vorstand mitgearbeitet und acht Jahre lang die Homepage betreut. Gerry Züger, bereits Mitglied im Vorstand, wird per sofort die Betreuung der Homepage übernehmen. Neu wurde Rahel Steffen als Beisitzerin in den Vorstand gewählt.

Die bewährte Musikkommission amtet weiterhin in derselben Zusammensetzung. Leider mussten wir einen Vereinsaustritt verzeichnen. Erfreulicherweise durften wir auch zwei Neumitglieder in unseren Reihen begrüssen. Mit grossem Applaus wurden Eliane Meili und Nadja Bissegger in den Verein aufgenommen. Die Musikantinnen und Musikanten gratulierten Ernst Schedler und Heidi Aeschbacher zur Ehrung zum eidgenössischen Veteran, der Auszeichnung für 35 Jahre aktives Musizieren. Zudem bedankte sich Gabriela Meili bei Matthias Gubler für seine stetige und unkomplizierte Unterstützung in unserem Verein. Weiter ging es zu unserem Jahresprogramm, welches von Präsidentin Gabriela Meili erläutert wurde. Nebst den alljährlichen kleineren Auftritten steht dieses Jahr ein Konzert am Schaffhauser Kantonalmusikfest in Stein am Rhein, das Sommerkonzert im Juni, die Musig Metzgetä und das Winterkonzert im November an. In der Geschichte der Musikgesellschaft Müllheim besteht der Vorstand das erste Mal aus sechs Frauen und einem Mann. Die Versammlung wurde zu einer angemessenen Zeit geschlossen.

BG

Winterkonzert - mit dem Chor «ensemble muss hochrhein»

Ein einzigartiges Winterkonzert mit gesanglichen und musikalischen Höhenpunkten boten die Musikgesellschaft Müllheim und der Chor «ensemble «muss» hochrhein» aus dem süddeutschen Raum vor begeistertem Publikum in der vollbesetzten Wielhalle Müllheim.

Schon die festliche Adventsdekoration in der Halle war nebst hochstehendem Gesang und Musik ein Aufsteller. Dem charmanten Konzertensemble gehören ausgebildete Sängerinnen und Sänger an. Das Dirigat hat der humorvolle Markus Süss inne. Ihr buntes Liedgut besteht aus sechs Jahrhunderten von 1400 bis in die heutige Zeit mit jeweils kleinen Abstechern in jede Epoche und in verschiedenen Sprachen. Ob Liebes-, Frühlings- oder Kirchenlieder sie kamen beim aufmerksamen Publikum gut an. Mit «El Grillo», «Je ne l’ose dire» sowie «Blackbird» und «In my Life» von den Beatles, um nur einige zu nennen, beeindruckt der Chor durch Präzision, differenzierten Tempi und Fröhlichkeit. Das Ensemble bekam riesigen Applaus und schenkte dem Publikum ein lustiges Sauflied als Zugabe.

Mit dieser musikalischen Vielfalt ging es gleich weiter. Die motovierte MGM mit Alexander Kübler, vorher als Sänger jetzt als Dirigent, eröffnete den zweiten Konzertteil mit der kurzen, rassigen, japanischen «Fanfare of Wakakusa Hill» Die Formation spielte nicht auf der Bühne sondern in der Halle unmittelbar vor den Besuchern was super war oder wie es die pfiffige Moderatorin Lisa-Maria Erb ausdrückte: Es chunnt d’Wienachtszyt do söll me zämehocke! Ein absolutes Highlight war «Gulliver’s Reisen» von Bert Appermont in vier Sätzen werden Reisestationen durch die entsprechenden Register interpretiert. Via Argentinien mit der rhythmischen «A little Tango Music» flog die MGM zurück nach Europa und spielte den wunderschönen zeitlosen Klassiker «Irish Tune from County Derry» und zum Finale den spanischen lebhaften Paso Doble «Amparito Roca» mit tollem Perkussionseinsatz. Nach dem anhaltenden Applaus bekamen die Zuhörer in den Genuss einer speziellen Zugabe; beide Formationen präsentierten zusammen die «Hymn to Freedom» passend zur kommenden Adventszeit.

Ein super Anlass wo Chor- und Blasmusikfreunde auf ihre Rechnung kamen. Präsidentin Gabriele Meili-Balmer dankte allen Beteiligten herzlich, speziell den beiden Dirigenten und den Zuhörern und wünschte allen eine frohe Advents-und Weihnachtszeit.

mkz

Musikgesellschaft Müllheim besucht das Allgäu

Viele aufgestellte Musikantinnen und Musikannten besammelten sich am Freitagmorgen für den gemeinsamen dreitägigen Ausflug ins Allgäu. Unser Busfahrer chauffierte uns auf direktem Weg nach Oberstaufen. Dort besuchten wir bei sonnigem Wetter die Alpscheid und nahmen unser Mittagessen im und ums Festzelt ein. Weiter reisten wir nach Immenstadt zur längsten Ganzjahres-Rodelbahn Deutschlands mit fast 3‘000 Meter. Einige genossen die rasante Fahrt mit bis zu 40 km/h auf dem Alpsee Coaster, welche über 68 Kurven hinab zur Talstation führt. Andere waren beeindruckt von der Aussicht und Landschaft. In der Berghütte „Bärenfalle“ wärmten sich später alle vom kühlen Wind auf, gleichzeitig verspeisten einige eine frisch zubereitete Spezialität. Unser nächstes Ziel war die Jugendherberge in Oberstdorf, dort hiess es dann Zimmerbezug. Unser Organisationsteam wählte den Biergarten mitten im Zentrum für das Nachtessen aus. Beim gemütlichen Beisammensein wurden wir von einem köstlichen Drei-Gang-Menü verwöhnt. Den Rest des Abends konnte ganz frei gestaltet werden, wobei sicher bei manchen der Abend zum Morgen wurde.

Frisch gestärkt vom Frühstück zog sich jeder seinen Regenschutz an, bevor unsere Wanderung zur Skiflugschanze startete. Eine gute Stunde später erreichten die Ersten die Skiflugschanze in Oberstdorf und genossen einen Kaffee im Trockenen. Mit dem Lift besuchten wir die Aussichtsplattform auf dem Turm, welcher 72 Meter über dem Boden ragt. Zudem hatte man die Möglichkeit neben dem Höchstpunkt auch den Blick von unten über die Skiflugschanze wandern zulassen. Im Restaurant Freibergsee stärkten wir uns mit einem Mittagessen nach freier Wahl, um dann die Rückreise ins Dorf zu bestreiten. Je nach Wandertempo hatten wir mehr oder weniger Zeit zur Verfügung, um Oberstdorf etwas besser kennenzulernen. Die Söllereckbahn brachte uns am späteren Nachmittag auf die Söllereck-Höhe. Der heutige Höhenpunkt war die Hüttengaudi auf 1358 m ü. M. mit Nachtessen vom Buffet, wobei sicher alle Geschmäcker getroffen wurden. Am frühen oder späten Abend wanderten wir mit einer Stirnlampe zurück nach Oberstdorf. Für die einen war dies die letzte Station für heute, andere kosteten das Nachtleben im Allgäu noch so richtig aus.

Am letzten Tag unserer Reise wurde pünktlich um 09:30 Uhr die Fahrt nach Walserschanz angetreten. Unsere Gruppe spazierte durch die Breitachklamm und konnte ein weiteres Naturerlebnis auf sich einwirken lassen. Auch heute war das Wetter wieder auf unserer Seite und es zeigten sich sogar einige Sonnenstrahlen. Am Nachmittag ging der Spass in die letzte Runde und viele tobten sich beim Schanzentubing in der Erdinger Arena aus. Dort hiess es: „Zuerst die Arbeit und dann der Spass.“ Bei der grössten Schanze mussten zuerst zirka 172 Treppenstufen überwunden werden, bevor man auf einem Reifen über die steile Piste sausen konnte. Auch hier war es noch einmal möglich mit dem Lift auf die 44 Meter hohe Schanze zu fahren und ein letztes Mal vor der Abreise seinen Blick über Oberstdorf schweifen zu lassen. Die Heimreise wurde mit einem Halt in der Traube fürs Nachtessen unterbrochen. Am späten Sonntagabend kamen wir mit vielen neuen Eindrücken und schönen Erlebnissen in Müllheim an.

BG

Auftanken in der Natur

Auftanken in der Natur - stimmiger Gottesdienst von ev. Müllheim am idyllischen Rosenweiher

Strahlend frisch präsentierte sich der Sonntagmorgen, so war es für die Kirchenvorsteherschaft, unter dem Präsidium von Walter Knup, sofort klar, heute Rosenweiher. Es ist fast wie ein Sonntagsausflug die vielen Besucher kamen zu Fuss mit Walkingstöcken, Bikes oder eben mit dem Auto. Ins Auge sticht sofort der wunderschön hergerichtete Abendmahlstisch von Mesmersfrau, Claudia Godenzi.  Unter dem grünen Blätterdach der Bäume positionierte sich die Musikgesellschaft Müllheim, Leitung Alexander Kübler. Mit einer Auswahl an erfolgreichen Melodien sorgte die beliebte Formation für erlebnisreiche Momente und begleitete auch beim gemeinsamen Gesang. Pfarrer Florian Homberger taufte Alina Tobler und Sophie Zimmerli, immer einen sehr herzlichen, feierlichen Anlass. Inzwischen machten sich die «Kolibrikinder» mit ihren Leiterinnen Susanne Haubenschmid und Bianca Gaupp auf zu ihrem eigenen Programm. «Was möchte Gott von uns?» Diese Frage zieht sich wie ein roter Faden durch die Predigt.  Eindrücklich waren die Erklärungen des zweiten Gebots oder eben auch des zweiten Wortes:» Du sollst keine anderen Götter neben mir haben». «Unsere Aufgabe ist es, Gott immer besser kennen zu lernen, so können die Gebote oder Wörter besser verstanden werden, denn es gibt sehr viele Zeichen von Gottes Liebe und Leidenschaft und nichts soll negativ sein in der göttlichen Beziehung», so Pfarrer Homberger. Vor dem abschliessenden Lied und Gebet dankte Walter Knup allen Beteiligten welchen diesen beliebten Gottesdienst organisiert und unterstützt haben. Bereits stieg das Räuchlein des Grillfeuers und das leckere Dessertbuffet wurde hergerichtet. Von etlichen Besuchern hört man  viel Lob über diesen Anlass.

Noch zwei Daten die man sich merken sollte: Samstag, 26.8. Schnuppertag bei Jungschar und Ameisli. Samstag, 16.9. «Open Church» das ultimative Kirchenfest für Jung und Alt anlässlich 500 Jahre Reformation.

MKZ

Musikgesellschaft Müllheim am Kreismusiktag

Anlässlich des 125 Jahre Jubiläums und einer Neuuniformierung organisierte die MG Sirnach den diesjährigen Kreismusiktag. Über 20 Musikvereine nahmen am Wettbewerb teil, so auch die Musikgesellschaft Müllheim.

Unter der Leitung von Alexander Kübler traten die Musikanten in der Sparte Unterhaltungsmusik auf und trugen die beiden Stücke «The Genius of Ray Charles» und «Sammy» vor. Anders als an einem kantonalen oder eidgenössischen Musikfest werden die Konzertvorträge nicht mit Punkten bewertet, sondern direkt nach dem Auftritt mit einem Expertengespräch. Gespannt wartete der Verein auf die Ausführungen des Experten. Voller Lob und motivierenden Worten bestätigten die Aussagen den musikalisch richtigen Weg und brachten mit den Verbesserungsvorschlägen eine durchaus konstruktive und wertvolle Kritik an. Nach dem nachmittäglichen Zuhören der Vorträge von anderen Vereinen stand am Abend die Parademusik an. Mit dem Marsch «Dem Land Tirol die Treue» trug die Musikgesellschaft Müllheim ein Stück vor, welches immer auf Publikumsinteresse stösst. Mit einer Gesangseinlage, für welche während des Vortrags auf der Marschstrecke extra ein Stopp eingebaut wurde, begeisterten die Musikanten nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Experten. Mit der Bewertung von durchschnittlich 88.33 von 100 möglichen Punkten erreichte die Musikgesellschaft Müllheim in der klassischen Parademusik den 2. Rang, dies von insgesamt 22 Vereinen.

 

Erfreut über die gut gelungenen Vorträge feierten die Mitglieder der MGM mit der Froschenkapelle noch weit in die Nacht hinein.

KRF

«Hotel Klang»

Im Hotel Klang (Wielhalle) hörten die Musikfreunde freitags und samstags ein spannungsvolles, vielfältiges Jahreskonzert der Musikgesellschaft Müllheim welches sehr gut ankam.

Unter dem Motto «Hotel Klang» spielten die 40 Musikantinnen und Musikanten unter der kompetenten Leitung von Alexander Kübler, Werke verschiedenster Stilrichtungen auf hohem Niveau, top engagiert und mit Leidenschaft. Brillante Register, tolle Solis von Vincent Arnold, Severin Lauper und weiteren Interpreten gaben zusammen mit den raffinierten Showelementen eine überzeugende Performence.  

Ob Beatles, Duke Ellington, Philip Sparke oder Benny Goodman um nur einige Komponisten und Arrangeure zu nennen, sie begeisterten total. Nebst dem rassigen Marsch, «National Emblem» ein fantastisches Werk, das einem richtig mitriss und dem rhythmischen «Move the Groove» ging es schon mal jazzig, groovig und rockig zu und her. «Caravan» gehört zu den Oldies im Jazz und begeisterte mit einem starken Percussionseinsatz.

Lisa-Maria Erb schlüpfte in verschiedene Figuren welche im edlen Schuppen abstiegen. Sandra Imhof und Rahel Steffen, zwei Powerladys, schmissen den schicken Laden, mit pfiffigen Sketches und träfen Dialogen welche jeweils mit dem nächsten Musikstück in Verbindung standen. Dummerweise war bei Trump gerade der rote Teppich in der Reinigung. Die chinesischen Touristinnen wollten ein Zimmer am Wasser. Sie mussten sich mit dem Dorfbach zufrieden geben der etwas kleiner ist als der «Yangtze River». Dieses eindrückliche Werk von Willy März, das die Reise auf diesem bekannten Fluss schildert und mit dem Einsatz von Klarinetten und Flöten die speziellen klanglichen Melodien  der chinesischen Musik in den Vordergrund stellten. Bei «A Tribute to Benny Goodman» ging der Safecode von der eingelagerten Klarinette vergessen, eine Blockflöte diente als Ersatz.  In »Streetlife» dem Hit aus den 70igern lag eine Obdachlose vor dem Hotel, nun wohin mit dieser Person, die clevere Raumpflegerin Sandra machte kurzen Prozess, also ab zu Trump ins Zimmer 201.  Zum Auftakt der gefühlvollen böhmischen Polka «Wir Musikanten» wurde mit einem Pils angestossen. Die abschliessenden stimmungsvollen Highlights  «Ob-la-di, Ob-la-da», der fröhliche «Klezmer Karnival» und «Chanson d’Amour» verleiteten zum Mitsummen.   Das Publikum applaudierte kräftig und wurde mit zwei Zugaben belohnt.

Hans Wälchli, Kantonalfähnrich des Thurg. Kant. Musikverbandes war begeistert auch von zahlreichen jungen Leuten die in der Formation musizieren. Präsidentin Gabriela Meili-Balmer dankte allen beteiligten für die grossen Unterstützung und den super Einsatz. Uebrigens am Samstag bestritt die regionale Jugendmusik ThurTal das Vorprogramm.

Marlies Kunz (mkz)

141. Jahresversammlung der Musikgesellschaft Müllheim

Zu ihrer 141. Jahresversammlung versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim kürzlich im Restaurant Il Castello in Müllheim. Mit den Worten „Ein Musiker ohne Instrument ist ungefähr so glücklich, wie Dagobert Duck ohne sein Geld.“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.

Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen Gabriela Meili und Musikkommissionspräsident Severin Lauper das Vereinsjahr 2016 Revue passieren. Dabei standen neben vielen anderen Zusammenkünften das Jahreskonzert, die Teilnahme am Eidg. Musikfest in Montreux im Juni und das Winterkonzert im Vordergrund. Kassiererin Andrea Merk präsentierte die Jahresrechnung 2016, welche mit einem Minus abschloss. Zwei Mutationen wurden im Vorstand verzeichnet. Vizepräsident Marcel Frei nach insgesamt 15 Vorstandsjahren und Aktuarin Kathrin Rubi nach 10 Jahren Aktivzeit traten von ihren Ämtern zurück.  Neu übernimmt Bianca Gaupp die Funktion der Aktuarin, ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurde Sandra Imhof. Die Musikkommission hat sich in der im letzten Jahr neu formierten Besetzung bewährt und amtet weiterhin in derselben Zusammensetzung. Die Musikantinnen und Musikanten gratulierten Ruth Gubler zur Ehrung zum eidgenössischen Veteran, der Auszeichnung für 35 Jahre aktives Musizieren, und Roli Egli für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Musikgesellschaft Müllheim. Nach den Ehrungen erläuterte die Präsidentin diverse Infos zum Jahresprogramm. Dabei stimmten die Mitglieder einer Musikreise im September zu, ebenfalls weiter durchgeführt wird nach einiger Diskussion über den Durchführungsort das Winterkonzert im November, neu in der Wielhalle. Nebst den alljährlichen kleineren Auftritten stehen dieses Jahr die Teilnahme am Kreismusiktag in Sirnach am 20. Mai 2017, die Platzkonzerte im Juni und die Musigmetzgete an. 

KRF

Winterkonzert - Schwizer Musig

Winterkonzert mit «Schwizer Musig» und Blasmusik auf dem Weg zum Mount Everest

Die gelungene Symbiose mit der bekannten Solojodlerin Ruth Felix  und der Musikgesellschaft Müllheim im akustisch hervorragenden Modelhof  verzauberten die zahlreich erschienenen Musikfans.

Mit einem lüpfigen Ländler eröffneten Ruth Felix, Jodlerin und  Klarinettistin, zusammen mit Thomi Erb, Akkordeon den stimmigen Konzertabend.  «Schwizer Musig» so lautet ihr Motto. Volkstümliche Instrumentalmusik standen im Wechsel mit harmonischen gestalteten Jodellieder die Ruth Felix gefühlvoll interpretierte und dafür viel Applaus bekam

Die Musikgesellschaft, Leitung Alexander Kübler, startete mit dem imposanten Eröffnungswerk «Music for a Celebration» von Dirk Bosse, bevor «Reieseleiter» Alexander Kübler seine Crew, die übrigens in Harmoniebesetzung spielt auf den «Mount Everest» führte. In diesem achtminütigen Werk mit spielerischen Percussionseinsätzen und einem fulminanten Schluss, beinhaltete etliche Tempiwechsel  vergleichbar mit den Wetterwechsel an diesem berühmten Berg. Die charmante Moderatorin Lise-Marie Erb führte informativ durch das Programm und kündete das Highlight dieses Abends an nämlich die romantische Melodie mit virtuosen,  tänzerischen Zwischenelementen, «Soliloquy and Dance» von Philip Parker mit dem Oboensolisten Antonio Mannino. Einfach super wie der Mann aus Süditalien dieses Instrument in den verschiedensten Variationen beherrschte, dabei wurde er subtil von der Formation begleitet.  Es war mäuschenstill im Zuhörerraum ja echt ein Genuss und Antonio erntete riesigen Applaus. Mannino spielt sonst bei der Hörhausener Musik und ist in Müllheim als Gast. Die Ausbildung mit der Oboe absolvierte Antonio am Konservatorium «Vincenzo Bellini» in Palermo.

«A Winter’s Tale» mit diesem ruhigen, musikalischen Märchen, mit zarten Glockenklängen, begleitete die Musikgesellschaft   die Gäste durch eine traumhafte Winterlandschaft und in eine frohe Adventszeit.

Für das mit Leidenschaft und auf hohem Niveau gespielte Konzert mit verschiedenen solistischen Einsätzen, gab es einen tosenden Applaus und dafür erhielt das Publikum noch zwei Zugaben.  

Präsidentin Gabriela Meili-Balmer dankte dem Modelhofteam, dem innovativen Dirigenten und den Musikanten für die super Zusammenarbeit und Unterstützung.

mkz

7. Musig Metzgete vom 29. Oktober 2016

Hier finden Sie den Bericht aus der Frauenfelder Woche.tl_files/mgm/news/Bericht Frauenfelder Woche 161102, Musig-Metgete.JPG

MG Müllheim in Montreux - Empfang

Empfang in Müllheim

Herzlicher Empfang der Müllheimer Dorfvereine für die Musikgesellschaft Müllheim auf dem Gemeindeplatz.

Mit einem kleinen Umzug vom Marolfplatz zum Gemeindeplatz und anschliessender Feier ehrten Vereine, Behörde und Bevölkerung die Musikgesellschaft für ihre tolle Leistungen am 34. Eidg. Musikfest Montreux. MGM-Präsidentin Gabriela Meili-Balmer gab ein kurzes Feedback. Die 45 Musikanten wurden von dem ehemaligen Müllheimer, Peter Herzog,  welcher in der Umgebung von Montreux wohnt charmant betreut so dass das Korps den Aufenthalt auch nebst den Musikwettbewerben voll geniessen konnte. Die Resultate erhielten sie erst auf der Heimfahrt, erzählte Gabriela Meili und dankte den Behörden für die gesponserte Runde, den Musikfreunden und Vereinen für den tollen Empfang, den Schützen für die Festwirtschaft und dem engagierten Dirigenten Alexander Kübler für das Einüben der Werke. Gemeindepräsident Urs Forster überbrachte die Glückwünsche der Behörde und dankte den zahlreichen Gästen, die trotz EM, mit ihrem Erscheinen die Verbundenheit mit der MG bekunden. Die MG habe Müllheim positiv vertreten in der Romandie.  Mit einem bunten Sommerkonzert und dem abschliessenden Thurgauerlied klang der wunderschöne Abend aus.

In der dritten Stärkeklasse Harmonie belegte Müllheim den 12. Rang von 28 Vereinen mit total 172.66 von maximal 200 Punkten.

Aufgabenstück,  «Colorado» von Franco Cesarini    90.33  Punkten.
Selbstwahlstück, «Green Hills Fantasy» von Thomas  Doss,  82.33 Punkten.

Die Parademusik wird separat bewertet. Mit dem Marsch «In Harmonie vereint» erreichte Müllheim den 6. Rang von 58 Vereinen, mit stolzen 85 Punkten in der Klasse H3.

Marlies Kunz (mkz)

MGM: Hier können Sie die Rangliste der Konzertmusik sehen.
MGM: Hier können Sie die Rangliste der Parademusik sehen.
MG Müllheim in Montreux

Musikgesellschaft Müllheim in Montreux

Nach Fribourg, Luzern und St.Gallen nahm die Musikgesellschaft Müllheim bereits zum vierten Mal in der jüngeren Vereinsgeschichte an einem eidgenössischen Musikfest teil.

Die Musikantinnen und Musikanten der MGM reisten nach Montreux, wo kürzlich der alle fünf Jahre stattfindende Wettbewerb durchgeführt wurde. Um das Fest ausgiebig geniessen zu können, startete die Fahrt in die Westschweiz bereits am Freitagvormittag, obwohl die eigentlichen Spielzeiten der Müllheimer erst auf den Sonntag gesetzt waren. Das war es dann auch, was hin und wieder bei anderen Vereinen an diesem Wochenende Kopfschütteln verursachte und für diejenigen kaum vorstellbar war, drei Tage an der Riviera zur verbringen und nach durchzechten Nächten am Sonntag in Topform aufzutreten. Nichts desto trotz, nach kurzer Suche nach dem richtigen Weg in den etwas mager ausgeschilderten Durchführungsorten konnte wie vereinbart der in Müllheim gebürtige und in Montreux wohnhafte Begleiter des Vereins kurz vor dem Check-In zum Musikantencar dazusteigen. Nach der Anmeldung, dem Ablad der Instrumenten in einem der vielen zu klein geratenen Abteilen und einem Fussmarsch mit dem restlichen Gepäck konnte die Unterkunft, eine Turnhalle in zentraler Nähe zum Festgeschehen, bezogen werden. Rund um die Uhr betreute Unterkunft, dies wurde versichert, einige später noch einmal wiedergekommene Mitglieder standen dann jedoch vor verschlossener Tür. So wurde dann bereits am ersten Abend klar, dass nicht nur die Uhr in Montreux etwas anders tickte. Bis spät in die Nacht wurde gelacht, getanzt und gesungen.

Am Samstag genossen die Mitglieder der MG Müllheim das Fest und verbrachten die Zeit mit dem Besuch der Wettbewerbsvorträge anderer Musikvereine und den Beobachtungen an der Marschmusikstrecke. Am Samstagabend kehrte, trotz ausgelassener Feststimmung an den verschiedenen Schauplätzen des Festes, etwas früher Nachtruhe ein als am Freitag, musste man doch am Sonntagmorgen früh für den Wettbewerb bereit sein.

Nach einer kurzen Busfahrt zum Wettbewerbslokal und dem gemeinsamen Einspielen wurde höchste Konzentration gefordert. Als erstes wurde das Aufgabenstück Colorado zum Besten gegeben, nach dem Jurywechsel folgte sogleich auch das Selbstwahlstück Green Hills Fantasy. Voller Spannung wurde danach die erreichte Punktzahl erwartet. Für das Aufgabenstück wurde ein Durchschnitt von 90.33 von 100 möglichen Punkten erreicht, das Selbstwahlstück ist mit 82.33 Punkten bewertet worden. Somit erreichte die Musikgesellschaft Müllheim den guten 12. Rang von 28 Vereinen, welche in der entsprechenden Kategorie, im selben Wettspiellokal und der gleichen Jury auftraten. Nach einer kurzen Mittagspause erfolgte am Nachmittag der Auftritt an der Paradestrecke. Trotz regnerisch- wechselhaftem Wetter starteten  die Musikanten und erreichten mit dem Marsch "In Harmonie vereint" eine Punktzahl von 85. Dies ergab den hervorragenden 6. Rang von insgesamt 58 Vereinen.

Die ausgiebige Feier fand auf der Rückfahrt im Car statt, wobei die Idee entstand bei der Ankunft in Müllheim die Marschmusikpräsentation zu wiederholen. Glücklicherweise wurde diese nicht mehr bewertet und so ging damit ein unvergessliches und erfolgreiches Wochenende in der Westschweiz zu Ende.

KRF

«Road Trip» ...mit der Musik Müllheim on Tour

Hier finden Sie den Bericht aus der Frauenfelder Woche.

tl_files/mgm/news/Bericht Frauenfelder Woche 160324, «Road Trip» Mit der Musik Müllheim on Tour.jpg                                          ....und hier die letzte Seite: under üs (mit Sandra  & Rahel)

tl_files/mgm/news/Bericht Frauenfelder Woche 160324, «Road Trip» Mit der Musik Müllheim on Tour - Under üs....jpg

«Road Trip»

Die Musikgesellschaft Müllheim und die regionale Jugendmusik ThurTal boten vor vollem Haus einen einzigartigen musikalischen «Road Trip» weltumspannend in verschiedenen Genres, Pop-, Jazz-, Film-, Konzert- und Marschmusik.

Nicht zu übersehen am Eingang der Halle die prächtige Tombola von Yvonne Wepf und Alice Lauper, bestückt mit feinen Produkten aus der Region. Rechtzeitig kamen die vielen Musikfans zum Konzert denn man möchte ja gestärkt auf den musikalischen «Road Trip» so das Motto des Abends. Präsidentin Gabriela Meili-Balmer begrüsste Besucher, Musik-und Vereinsdelegationen herzlich.

Das Vorprogramm bestritt die regionale Jugendmusik ThurTal, Leitung Gabriel Mayer – Hétu. Mit «Summertime» und «The Nineties» zeigten die Jungmusiker ihr Können und ihre Spielfreude war gross. Die beiden Werke «Cyclone» und «Into The Clouds» spielten die beiden Formationen zusammen und bekamen riesigen Applaus. Es sind wichtige Erfahrungen, wenn junge Leute einmal in einer grossen Formation mitspielen dürfen.

Mit ihrer Rostlaube Apollo, sprich Auto, gingen die beiden charmanten Moderatorinnen Rahel Steffen und Sandra Imhof  auf die Fahrt ins Blaue.  Mit witzigen Sketchen nahmen sie Bezug auf die entsprechenden Musikwerke. 

Mit dem wunderschönen Konzertmarsch «Apollo», dem swingenden «Soul Bossa Nova» und Hans Zimmers «The Rock», Solo Marcel Frei, starteten die 42 Musikantinnen und Musikanten der dritten Stärkeklasse Harmonie ihr weltumspannendes Konzert unter der kompetenten Leitung von Alexander Kübler. Mit «Saxophonia» ging es an das Festival nach Lettland, ein ultimatives Stück für das ganze Sax-Register. «Groove Academy» das speziell kreative Stück für Percussion, stampfenden Bässen und dazu ein Trompetensolo von Andy Bottlang, war einfach super. Mit dem klassischen, virtuosen Evergreen aus dem südlichen Italien, «Funiculi Funicula», wurde es auch den Musikanten zu heiss, Tenue Erleichterung war angesagt. Duke Ellington durfte nicht fehlen mit dem jazzigen «It Don’t Mean A Thing», ebenso Robbie Williams erfolgreicher Song «Angels» mit dem bestechenden Alt-Sax-Solo von Severin Lauper subtil begleitet von der Formation. Von der bezaubernden, dynamischen Melodie «Slidestream» des zeitgenössische Komponisten Gilbert Tinner mit den Posaunensolis, fuhren die beiden Moderatorinnen geradewegs in das oesterreichische Land Tirol. Mit Vollgas wurde die Hymne, «Dem Land Tirol die Treue», vom Corps gesungen, unterstützt von einigen Instrumentalisten, tosender Applaus, das wollten die Gäste natürlich nochmals hören. Von den eher martialischen Klängen ging die Fahrt mit Mancinis Filmmusik vom samtpfotenen rosaroten Panther «It Had Better Be Tonight» zurück nach Müllheim.

Es war echt ein Supertrip der Musikformation, mit vielen Highlights und auf hohem Niveau präsentiert. Toll war bei dieser Stückauswahl, dass sich die Register einzeln vorstellen konnten. Die Perkussionisten hatten starke Auftritte und gaben den verschiedenen Werken den rhythmischen Pfiff. Für den riesigen Applaus gab es zwei Zugaben. Gabriela Meili dankte allen Beteiligten herzlich und meinte die vielen Schweisstropfen bis das Konzert stand hätten sich gelohnt.

 

Auf ein Wort: 

Helen Lochbihler, Müllheim, fand die verschiedenen musikalischen Stilrichtungen super.

Walter Mathys, Müllheim, geht mit seiner Frau Doris seit Jahren an jedes Konzert der MGM, er ist Passivmitglied und ist immer begeistert von den Vorträgen, auch dieses Mal.

Hans Wälchli, Steckborn, Blasmusikfan, der musikalische Fahnenträger schlechthin. Kantonaler Fähnrich der Thurg. Musikverbandes. Er war 44 Jahre Fähnrich der Thurg. Polizeimusik. Das Konzert hat ihm sehr gut gefallen.

Marlies Kunz (mkz)

140. Jahresversammlung der Musikgesellschaft Müllheim

Zu ihrer 140. Jahresversammlung versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim kürzlich im Restaurant Il Castello in Müllheim. Mit den Worten „Das grösste Verbrechen eines Musikers ist es, Noten zu spielen, statt Musik zu machen.“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.

Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen Gabriela Meili und Musikkommissionspräsidentin Ruth Gubler das Vereinsjahr 2015 Revue passieren. Dabei standen neben vielen anderen Zusammenkünften das Jahreskonzert, die Sommerkonzerte im Juni, die unvergessliche Reise nach Wien und das Winterkonzert im Vordergrund.

Der bewährte Vorstand wurde ohne Mutationen erneut in seinem Amt bestätigt. In der Musikkommission musste für die austretende Präsidentin Ruth Gubler einen Ersatz gefunden werden. Das Präsidium konnte mit dem langjährigen MuKo Mitglied Severin Lauper besetzt werden, als neues Mitglied wurde Nina Horat einstimmig gewählt.  Mit grossem Applaus wurde Ruth Gubler für ihren langjährigen Einsatz verdankt. Die Musikantinnen und Musikanten gratulierten Marcel Frei und Reini Roth, welche seit Beginn ihrer musikalischen Karriere vor 35 Jahren in der MG Müllheim mitspielen, zur Ehrung zum eidgenössischen Veteran. Bereits seit 10 Jahren amtet Andrea Merk als Kassiererin, ihr gebührt ebenfalls ein herzliches Dankesschön vom Verein. Seit 30 Jahren ist Präsidentin Gabriela Meili im Verein Aktivmitglied und amtete in zahlreichen Bereichen. Die Vereinsversammlung dankte ihr mit einem Blumengeschenk und kräftigem Applaus. Nach den Ehrungen erläuterte die Präsidentin noch diverse Infos zum eidgenössischen Musikfest in Montreux im Juni, zum Jahresprogramm und den kommenden Proben. Nebst den alljährlichen kleineren Auftritten stehen dieses Jahr die Teilnahme am eidgenössischen Musikfest in Montreux, die Musigmetzgete, sowie das Winterkonzert im November an. 

KRF

Ruth Gubler - neue TKMV Präsidentin

tl_files/mgm/news/uso 13.01.16 uso-01_Concertino_DV-Thurgau.jpg

Quelle: unisono 1/2016

>>> Hier das Interview von Radio SRF 1 vom 06.12.15 <<<

Ein faszinierender musikalischer Brückenschlag

Ein faszinierender musikalischer Brückenschlag gelang am Winterkonzert den beiden Formationen, dem Gesangsquartett „Divapella“ und der Musikgesellschaft Müllheim im vollbesetzten, akustisch optimalen Modelhof Müllheim

Die vier Powerfrauen, Jacqueline Traber, Livia Fattorelli, Carmen Weber und Lisa-Maria Erb, sangen a capella ihre Songs in Englisch und Dialekt. Mit  jugendlichem Schwung  und starken Stimmen überzeugten sie, unter anderem, mit Arrangements wie „Mr. Sandmann“ und der stimmlich differenzierten „Yorks-Ballade“ dazu immer die eigene entsprechende  Choreographie. Matthias Gubler mit seiner Klarinette gab hinter dem Vorhang jeweils den Ton an.

Fulminant  und top motiviert startete die Musikgesellschaft ihr Programm,  unter der Leitung ihres neuen Dirigenten, Alexander Kübler, mit „A Celebration Fanfare“.  Wie gewohnt moderiert Lisa-Maria Erb informativ und pfiffig den Abend. Die „Green Hills Fantasy“ von Thomas Doss, war eine Hommage an die oesterreichische Region Mühlviertel. Diese riesige Zeitspanne von den Kelten bis heute, interpretierten die Instrumentalisten differenziert mit starkem  Schlagwerkeinsatz.  – Es folgten zwei bekannte,  wunderschöne, etwas melancholisch geprägte Filmmelodien, „Out of Africa“ und „La Vita è bella“, erstere basiert auf einer Episode der  frühen Kolonialzeit und die zweite Melodie ist eine berührende Geschichte von Vater und Sohn um das Ueberleben im Konzentrationslager. Eindrücklich, variantenreich  spielten die Register die entsprechenden  Passagen.   Abschliessend spielte die gut aufgestellte Musikformation mit „Gallito“ einen rassigen, gut durchstrukturierten Paso Doble  und zeigte so nochmals  ihr grosses Können auf hohem Niveau, ebenso beeindruckte das präzise kompetente Dirigat von Alexander Kübler.  Die Besucher dankten mit tosendem Applaus. Dafür wurden sie mit zwei weihnachtlichen Zugaben belohnt. Präsidentin Gabriela Meili-Balmer dankte ganz herzlich allen Beteiligten und wünschte eine frohe Advents-und Weihnachtszeit.

mkz

6. Musig Metzgete vom 24. Oktober 2015

Hier finden Sie den Bericht aus der Frauenfelder Wochetl_files/mgm/news/Bericht Frauenfelder Woche 151029, 6. Musig Metzgete Müllheim.jpg.

Musikgesellschaft Müllheim auf Reisen nach Wien

Wohl mit einer der grössten Teilnehmeranzahl an einer Musikreise brachen die Mitglieder der Musikgesellschaft Müllheim am Freitag zur Reise nach Wien auf. Frühmorgens, nach einem zügigen Marsch durch das Flughafengebäude Zürich, startete auch schon der Flieger mit Destination Wien. Nach dem Hotelbezug inmitten der Innenstadt an bester Lage betraute man sich bereits mit der ersten Spezialität Wiens. Zum Mittagessen wurde in der ältesten noch betriebenen Gaststätte der Stadt ein originales Wiener Schnitzel aufgetischt.

Mit dem Fahrrad radelten die Reisenden in zwei Gruppen aufgeteilt kreuz und quer durch die Stadt, wobei vielen bis heute nicht klar ist, bei welchen Ampeln man bei Rot noch gut rüberfahren kann und bei welchen Strassenüberquerungen man wirklich bis zum Anzeigen des grünen Lichts warten muss. Im Wechsel mit dem unruhigen Verkehr erläuterten die einheimischen Begleiter die vielen geschichtlichen Hintergründe rund um die verschiedenen Gebäude der historischen Metropole. Mit jeder Menge Jahrzahlen, Namen der Kaiser und den Bedeutungen der Gebäude im Kopf lockte der Vergnügungspark im Prater zum Verweilen ein. Ob eine rasante Fahrt auf einer der vielen Bahnen, eine Runde mit dem höchsten Kettenkarussell Österreichs oder der Genuss einer gemütlichen Aussicht vom Riesenrad, für jeden war etwas Passendes dabei. Der Ausklang des ersten Tages fand beim herzhaften Nachtessen im Schweizerhaus statt. Jedoch wäre es nicht die Musikgesellschaft Müllheim, wenn nach dem Essen bereits Nachtruhe angesagt wäre. Einen Kaffee oder einen Schlummi im gemütlichen Café oder Partystimmung in der Alm- Disco bis in die Morgenstunden, dabei merkte man dann doch die unterschiedlichen Interessen der Musikantinnen und Musikanten.

Wer das Programm richtig gelesen hatte, schlenderte am Samstag in der Gruppe zum Dom, andernfalls nahm man den Weg ziemlich hastig unter die Füsse um dann doch auch eine gemütliche Kutschenfahrt geniessen zu können. Was auf der Velotour vom Freitag verpasst wurde, konnte nun noch einmal in Kurzfassung bestaunt werden. Die frei zur Verfügung gestellte Zeit am Nachmittag nutzten die Einen für einen Ausflug zum Schloss Schönbrunn, eine Gruppe entschied sich für die ruhige Variante im Park und die weitreichende Aussicht vom Donauturm und ein Ensemble an Musikantinnen und Musikanten schlenderte durch die vielen kleinen Geschäften und genoss die Cafés in der Innenstadt. Auf der Donauschifffahrt mit Nachtessen konnte das Lichtermeer von Wien genossen werden, zu bestaunen gab es auch die Fahrt durch eine Schleuse von Donaukanal zu Donau. Durch teilweise heftigen Regen eilte man zur nächtlichen Partybude oder ins gemütliche Café für den Abschluss des zweiten Tages.

Durch die von einigen durchgezechte Nacht fiel das in die Gänge kommen am nächsten Tag nicht ganz einfach. Es bedurfte einigem Anschubsen um dann doch mit einigen Minuten Verspätung zu einer erneuten Stadtführung beim vereinbarten Treffpunkt anzukommen. Bei der Stadtführung auf den Spuren von Josefine Mutzenbacher erlebte man mit der brillanten Erzählerin und Tourleiterin eine humorvolle und informative Reise in die Vergangenheit. Mit etwas Zeit für den Einkauf einer klassischen Sachertorte oder dem einen oder anderen Wiener Mitbringsel verging der restliche Nachmittag wie im Flug und man startete im frühen Abend auch schon die Rückreise in die Heimat. Eine äusserst erlebnisreiche und gelungene Reise zu unserem östlichen Nachbarn wird allen Musikantinnen und Musikanten noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

KRF 151012

Musikgesellschaft Müllheim mit neuem Dirigenten

Bereits seit Juni 2014 spielte die Musikgesellschaft Müllheim ohne festangestellten Dirigenten. Mit diversen Interimseinsätzen konnte die Zeit der Dirigentensuche überbrückt werden. Seit Mitte September 2015 leitet Alexander Kübler die Proben und studiert mit den Musikantinnen und Musikanten die Literatur für das nächste Konzert ein. Alexander Kübler ist ein leidenschaftlicher Dirigent, der über einen einzigartigen und natürlichen Zugang zur Musik verfügt. Er kann jeden Zuhörer von der Musik überzeugen und mitreissen. Besonders im Bereich der Blasorchesterdirektion verfügt Alexander Kübler über ein überzeugendes Wissen und ein tiefes musikalisches Verständnis. Er kombiniert seine Erfahrungen als Dirigent mit seinen Fähigkeiten als Klarinettist und einer ganz besonderen Persönlichkeit.

Alexander leitete 5 Jahre die Jugendstadtmusik Tiengen (D) und war von 2006 bis 2015 Dirigent des Musikvereins Dangstetten (D). Er dirigiert seit Mai 2013 den Musikverein Islikon-Kefikon, leitet seit August 2014 die Jugendmusik Islikon-Kefikon und dirigiert nun seit September 2015 die Musikgesellschaft Müllheim. Bereits sind die Vorbereitungen für das Winterkonzert am Samstag 28. November 2015 um 19.00 Uhr im Modelhof in Müllheim in vollem Gange. Wir freuen uns auch Sie an diesem Konzert begrüssen zu dürfen!

KRF 151012

Sommerkonzerte der Musikgesellschaft Müllheim

Die bereits zur Tradition gewordenen Sommerkonzerte werden bestimmt auch dieses Jahr wieder einige Zuhörer der verschiedenen Quartiere erfreuen. Es erwartet sie wiederum ein abwechslungsreiches Konzert, sowie eine kleine Festwirtschaft.
Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind herzlich eingeladen, mit uns einen gemütlichen Sommerabend zu verbringen.
 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Ihre Musikgesellschaft Müllheim
 
Sie finden statt:
  • Mittwoch 17. Juni 2015, 19.30 Uhr Birkenstrasse, Müllheim
  • Mittwoch 24. Juni 2015, 19.30 Uhr auf dem Gemeindeplatz (bei schlechter Witterung im Feuerwehrdepot)
  • Mittwoch 1. Juli 2015, 19.30 Uhr  W. Merz AG, Bahnhofstrasse 25A, Müllheim

KRF

„Ratatouille“

An ihrem fröhlichen Jahreskonzert erwies die Musikgesellschaft Müllheim mit dem Motto „Ratatouille“ dem mediterranen Eintopf und der Wanderratte Rémy aus dem gleichnamigen Animationsfilm, mit einem Mix an musikalischen, würzigen Zutaten, alle Ehre.

Die Mitglieder der MGM, jetzt noch fleissige Servicefachleute, servierten speditiv den vielen Gästen das beliebte „Ghackets“ mit Hörnli und Apfelmuss. Bereits nahm die fitte regionale Jugendmusik „ThurTal“ unter der Leitung von Gabriel Mayer-Hétu auf der Bühne Platz. Die jungen Leute zeigten im Vorprogramm mit „Discolife“, „Happy“,“ Rolling in the deep“ ihr musikalisches Können und mussten gleich zwei Zugaben spielen. 

Die top motivierte Musikgesellschaft, mit Dirigent Marcel Wettstein, spielte auf hohem Niveau, Werke verschiedener Stilrichtungen aus aller Welt. Differenzierter Rhythmus und Effektinstrumente charakterisierten die einzelnen Stücke. Beim temperamentvollen, anspruchsvollen „ Fire and Ice“ sah man mitten in der Formation plötzlich das Kochduo Lisa und Sandra. Die quirligen Köchinnen vom Restaurant „Ratatouille“ führten mit ihren, auf die jeweiligen Musikstücke abgestimmten Menüs, durch das kurzweilige, fröhliche Programm, eine echte musikalische Kochshow. In dieser „Showdown for Band“, spielte Severin Lauper ein stimmungsvolles Alt-Saxophon Solo. Henri Mancinis Filmmelodie „Pink Panther“ mit dem wunderschönen Klarinettensolo von Vincent Arnold, diskret begleitet von den Instrumentalisten im Hintergrund, begeisterte, ebenso wie die alpenländische Scherzpolka, „welche gar nicht so einfach zu interpretieren sei“, wie Querflötistin Andrea Merk erzählte. Mit dem „Steam Boat“, stampfte das Duo Matthias Gubler, Ernst Schedler, Bassklarinette, Es-Bass auf dem Mississippi nach New Orleans. Diese Fahrt war so spannend sie musste wiederholt werden. Weitere Highlights waren der Caribbean Beat sowie die bezaubernden Melodien aus dem Film „Ratatouille“ und dem bekannten Musical „West Side Story“. Mit dem beschwingten Schottisch, „Seppl“ und drei Zugaben verabschiedete sich das Musikcorps, welches für ihre hervorragende Leistung, viel Applaus erhielt. Präsidentin Gabriela Meili dankte Dirigent Marcel Wettstein, Vizedirigent Matthias Gubler und der ganzen Crew für die konstruktive Mitarbeit an diesem tollen Projekt.

Marlies Kunz (mkz)

139. Jahresversammlung der Musikgesellschaft Müllheim

Kürzlich versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim zu ihrer 139. Jahresversammlung im Landgasthof Wartegg in Müllheim- Wigoltingen. Mit den Worten „ Musik wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.

Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen Gabriela Meili und Musikkommissionspräsidentin Ruth Gubler das ereignisreiche Vereinsjahr 2014 Revue passieren. Heinz Fehlmann erinnerte an das erfolgreiche Kantonale Musikfest im Juni 2014 und überbrachte die vielen lobenden Worte aus dem Vorstand des Kantonalen Musikverbandes. Ein gelungener Anlass, welcher wohl allen Beteiligten noch Jahre in Erinnerung bleiben wird. Nach einem Jahr mit Unterbesetzung konnte neu mit Gerry Züger der freie Sitz im Vorstand wieder belegt werden. Die Musikkommission wird in Zukunft von Lisa-Maria Erb tatkräftig unterstützt. Erfreulicherweise durften wir auch zwei Neumitglieder begrüssen. Heidi Aeschbacher und Marion Meili wurden mit grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Kassiererin Andrea Merk präsentierte die Rechnung, welche durch den Gewinn aus dem Kantonalen Musikfest einen Stand zeigt, welcher nach Jahren der Kargheit nun eine erfreuliche Wendung genommen hat. Die Anerkennungen und Verdankungen fielen in diesem Jahr besonders umfangreich aus. Neben der Ehrung der kantonalen und eidgenössischen Veteranen Andreas Bottlang, Heinz Fehlmann und Bruno Gaupp wurde auch ein grosser Dank an die OK- Mitglieder aus dem kmf2014 für die vielen Sitzungen, Vorbereitungen und unendlichen Arbeitsstunden ausgesprochen. Ebenfalls verdankt wurde das OK aus der Uniformenkommission, welche sich der Organisation zur Beschaffung der Bekleidung sowie auch der Finanzierung angenommen hat. Die längst fällige Musikreise findet im September statt, für drei Tage reisen die Musikantinnen und Musikanten nach Wien. Ebenfalls steht der Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest 2016 in Montreux nach der Abstimmung nun nichts mehr im Wege. Nach vielen weiteren kleinen Traktanden sorgte zum Schluss Heinz Fehlmann noch für Spannung. Als Überraschung gab es zur Erinnerung an das kantonale Musikfest 2014 für alle Mitglieder eine hölzerne Pfeffermühle. Mit diesem gelungenen Abschluss schloss eine der wohl längsten Jahresversammlungen in der jüngeren Vereinsgeschichte kurz nach Mitternacht.

KRF

Voranzeige Unterhaltung 14./15. März 15

Am Samstag und Sonntag, 14. und 15. März 2015, lädt die Musikgesellschaft Müllheim zu ihrem Jahreskonzert in die Wielhalle in Müllheim ein. Unter dem Motto „Ratatouille“ wird Ihnen wiederum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm geboten. Eröffnen wird das Konzert am Samstag die „Regionale Jugendmusik ThurTal“, am Sonntag werden die ThurTalKids ihr Können gleich zu Beginn des Konzertes zum Besten geben. 

Anschliessend werden Ihnen die Musikantinnen und Musikanten unter der Leitung von Marcel Wettstein einen musikalisch bunten Strauss präsentieren. Freuen Sie sich auf allerlei aus der ganzen Welt, dazu gehören nebst Filmmusik ebenso Marsch und Polka, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. 
Nebst den vielen musikalischen Leckerbissen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Samstag servieren wir Ihnen ab 19 Uhr ein feines Ghackets mit Hörnli und Apfelmus. Anschliessend an das Programm können Sie sich in der Kafistube mit selbstgebackenen Torten und Kuchen den Abend etwas versüssen. Für Nachtschwärmer lädt die Bar bei feinen Drinks zum Träumen ein. Samstag und Sonntag erwarten sie tolle Tombolapreise. Konzertbeginn ist am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Haben wir Sie gluschtig gemacht, dann schauen Sie doch einfach herein und lassen Sie sich in die musikalische Welt entführen.

Ehrungen in der Musikgesellschaft Müllheim

An der Delegiertenversammlung des TKMV im Dezember durften 3 Mitglieder der Musikgesellschaft Müllheim eine Ehrung entgegen nehmen.

Heinz Fehlmann und Bruno Gaupp wurden zum eidgenössichen Veteranen ernannt. Diese Ehrung erhält man, wenn während 35 Jahren aktiv in einem Thurgauer Musikverein mitgespielt wird. Die Musikgesellschaft erfüllt dies mit besonderem Stolz, haben doch beide die 35 Jahre in unserem Verein erfüllt!

Andreas Bottlang wurde zum kantonalen Veteran ernannt. Diese Ehre erhält man für 25 Jahre aktives Musizieren in einem Thurgauer Verein. Andi ist ebenfalls schon seit seiner Jugend der Blasmusik treu geblieben. Er war sogar im Militärspiel aktiv. Er verweilte aber einige Jahre im Ausland.

Die Musikgesellschaft Müllheim ist stolz auf diese aktiven Mitglieder und gratuliert ganz herzlich zu dieser Ernennung!

GMB

MGM und das Varius Klarinettenquartett

Die Musikgesellschaft Müllheim und das Varius Klarinettenquartett brachten Sterne zum Leuchten. Beide Formationen boten ein stimmiges wundervolles Winterkonzert unter der kompetenten Leitung von Stefan Roth, im akustisch idealen Modelhof Müllheim welcher voll besetzt war.

Die Bühne gehörte zuerst den vier Klarinettisten, Matthias Gubler, Marcel Wettstein, Reto Clenin und Sepp Spescha. Sie hielten einen virtuosen Einzug mit der „Königin von Sheba“ von G.F. Händel. In Domenic Janetts Werk „Uesanzas engiadinaisas“, eine für Klarinetten arrangierte anspruchsvolle Version wurde das Engadin musikalisch mit allen Facetten  vorgestellt. Über das fröhliche „Caprice for Clarinets“ ging die Reise gleich weiter mit der rhythmisch swingenden Filmmelodie der 30iger „Puttin’on the Ritz“.  Für all diese tollen Interpretationen verlangten die aufmerksamen Musikfreunde eine Zugabe.

Der engagierte Dirigent, Stefan Roth, (Leiter der Jugendmusik Kreuzlingen und weiterer Formationen, aktuell zu sehen im „Kampf der Orchester“), studierte mit der MGM ein ausgewogenes Programm ein und startete mit der rassigen Eröffnungsmusik, „Montana Fanfare“.  Charmant und witzig führte Lise Marie Erb durchs Programm, das mit der leuchtenden Sternreise „To  Be Vivid Stars“, weiterging und überleitete zum herausfordernden Werk „Concierto de Aranjuez“ von Rodrigo. Ursprünglich komponiert für Gitarre und Orchester, spielte das Corps die Version von Stefan Roth, anstelle der Gitarre wurde das Saxophon eingesetzt. Severin Lauper spielte diesen Part hervorragend. Leidenschaft und spanisches Temperament verschmelzen im Stück „Federband“ von Ferrer Ferran. Grüsse aus den USA, mit „Eagle Bend, opus 105“, einem dynamischen aber nicht ganz einfachen Werk, verabschiedete sich die Musikgesellschaft. Mit „Highland Cathedral“, Severin Lauper spielte das starke SaxSolo oben auf der Galerie, dankte die Musikgesellschaft für den grossen Applaus. Das musikalisch hochstehende Konzert beeindruckte mit top motivierten Instrumentalisten, bereichernden solistischen Einsätzen und den attraktiven, klangvollen Effektinstrumenten  -   Kurt Wendel  aus Ottoberg, selbst Musiker, war begeistert,  vor allem, dass man auch die leiseren Instrumente sehr gut hörte dank der exzellenten Akustik. – Präsidentin Gabriela Meili dankte herzlich dem Modelhofteam, Dirigent Stefan Roth, dem Publikum und den Mitwirkenden.

mkz

5. Musig Metzgete vom 25.Oktober 2014

Hier finden Sie den Bericht aus der Frauenfelder Wochetl_files/mgm/news/Bericht Frauenfelder Woche 30.10.14, Musig-Metgete.JPG.

Klangvoller traditioneller Waldumgang der Bürgergemeinde

..... Das musikalische Dessert
(Achtung liebe Waldbewohner es wird für einen Moment etwas lauter oder wer weiss, vielleicht liebt ihr auch die melodischen Klänge.)
Denn die aufgestellte Musikgesellschaft Müllheim unter der Leitung von Matthias Gubler überbrachte der Bürgergemeinde zum Dank für die grosszügige Uniformenspende ein fröhliches, buntes musikalisches Dessert bestehend aus Pop- und Marschmusik sowie solistischen Interpretationen. Auch im grünen Wald präsentierte sich die neue Uniform ausgezeichnet. Die musikalische Crew wird mit viel Applaus und einem feinen Tropfen belohnt.

mkz

Evangelisch Müllheim feiert Open-Air Gottesdienst

...... Der Musikverein Müllheim unter der Leitung von Roland Gubler eröffnete den Anlass, an dem auch  zahlreiche Neuzuzüger anwesend waren, mit einer feinfühligen Choralmelodie und begleitete die vielen Besucher beim gemeinsamen Gesang. 

...... Bis der Grill und die Würste heiss waren  spielte die MGM noch populäre Stücke, mitklatschen bei den „Golden Hits“ der Beach Boys tat gut um die Hände zu erwärmen. Zwischen den lockeren Gesprächen suchte man gerne das Dessertbuffet auf mit den feinen Sachen.

mkz

Müllheim feierte eine lockere bodenständige Geburtstagsparty

...... Die Musikgesellschaft Müllheim spielte rassige Märsche und unterstützte die Besucher beim Gesang des Thurgauerliedes und der Landeshymne.

Inzwischen dunkel geworden, freuten sich die Kinder, sie dürfen mit ihren Eltern mit den leuchtenden Fackeln zum Höhenfeuer auf dem Lindenhügel, was immer ein spezielles Erlebnis ist.

mkz

"Let Us Entertain You!"

Wenn die Musikgesellschaft Müllheim ihr Stelldichein zu einem Konzert gibt dürfen sich die Blasmusikliebhaber immer auf einen einmaligen musikalischen Abend freuen. Zum letzten Mal leitete der dynamische Dirigent, Stefan Christinger, das Jahreskonzert dieser Formation. Im Sommer zieht er weiter nach St. Gallen.

Zu Beginn erhielt der Nachwuchs der regionalen Jugendmusik ThurTal und die ThurTalKids ihre Plattform, Leitung: Suso Stoffel. Sie zeigten mit Bravour ihr Können. Mit einer Fülle von Klangfarben interpretierten die 30 jungen Leute das spezielle Stück „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgski und wurden mit grossem Applaus belohnt. Hinter diesem engagierten Auftritt steckt eine effiziente Nachwuchsförderung. Traf man die Jugendlichen später beim Losverkauf freuten sie sich riesig wenn man sie auf ihre tollen Darbietungen ansprach.

Nun übernahm Lisa-Maria Erb die Moderation des Abends, witzig und charmant führte sie durch das Programm.

“Let us entertain you!“ war das Motto des Abends  und zugleich die Eröffnungmelodie der top aufgestellten Musikgesellschaft. Gleich mit zwölf Stücken verschiedener Stilrichtungen, von etablierter Klassik bis hin zu Pop und Rock, erlebten die Musikfans alle Facetten der Blasmusik. Eine echte Bereicherung waren die zahlreichen Soloparts. Die Partyszene wurde aufgemischt mit dem lüpfigen „Oriental cha cha“. Die Schlagwerker begleiteten rhythmisch den „Choo Choo Boogie „ ein erfolgreicher Hit aus der R&B Szene mit dem faszinierenden Saxophon Soli des Dirigenten. Immer ein Erlebnis ist der holländische Marsch „Mars der Medici" von Johan Wichers mit der speziellen Trio Melodie. Drei ganz verschiedene Kompositionen vom Militärmusiker und Arrangeurs, Christoph Walter, interpretierte die Formation professionell: Der legendäre „Malojawind“, ein fröhlicher Schottisch, wurde in die richtige Richtung geblasen nicht talabwärts. Steil fliegen und mitsummen war bei der tragenden Konzertmusik „Flyin’ To The Skies“, gefragt. Auf popige Art dankte die Musikgesellschaft mit, „Danggä und uf Wiederluege“. Dazwischen spielten die Akteure eine packender Mix von Hits, Evergreens und wunderschönen Filmmelodien wie Skyfall nach dem gleichnamigen Bond-Film, James Last lässt grüssen mit „Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung“. Sehr anspruchsvoll waren die Medleys „Golden Hits von Herb Alpert“ mit südamerikanischem Einfluss und die jazzige „Crooners Serenade“ von Justin Williams mit den herrlichen Solis. Fazit: Nur weil alle am gleichen Strick gezogen haben entstand so ein wunderschönes Konzert. Die aufmerksamen Besucher in der vollbesetzten Wielhalle dankten mit tosendem Applaus und wurden dafür mit Zugaben belohnt.

Präsidentin Gabriela Meili informierte kurz über den Stand der Spendengelder für die 40 neuen Uniformen. Jede im Dorf aufgestellte Holzfigur entspricht einer neuen Unform. Das Ziel ist noch nicht ganz erreicht, sie hofft aber, dass bis zur Uniformenweihe anlässlich des Kantonalen Musikfestes vom 20. Juni dies realisierbar sein sollte und dankt für die bisherige Unterstützung. Für das gleichzeitig stattfindende Klassentreffen wurden 3000 Einladungen versandt.

Marlies Kunz (mkz)

Neuuniformierung der Musikgesellschaft Müllheim

DANKE 
Unsere Sammelaktion für unsere Neuuniformierung konnten wir vor den Sommerferien an unseren Platzkonzerten starten. Seither durften wir schon viele Spenden entgegennehmen.
Mit Ihrer grossartigen Unterstützung haben Sie uns ein riesiges Stück weiter gebracht.
Ohne die Unterstützung der zahlreichen Sponsoren wäre die Anschaffung unserer neuen Uniform undenkbar. Unsere Sammelaktion für die neue Uniform wurde bei der Dorfbevölkerung, anderen Dorfvereinen,  den ansässigen Firmen und ehemaligen Musikanten positiv aufgenommen und verlief sehr erfreulich.
Zudem ist die Unterstützung aus dem Freundes- und Bekanntenkreis der Musikantinnen und Musikanten überwältigend!
Wir bedanken uns für die erhaltenen Zuwendungen an unsere neue Uniform ganz herzlich! Sie sind für unseren Verein ein schönes Zeichen der Sympathie.
Die farbigen Holzmusikanten haben laufend unser Dorfbild bevölkert. Diese weisen auf den aktuellen Spendenstand hin. Jede gestellte Holzfigur entspricht einer neuen Uniform. Leider haben wir unser Ziel noch nicht ganz erreicht und hoffen, dass wir mit Ihrer Unterstützung das Ziel noch ganz erreichen können.
Die Holzmusikanten werden in den nächsten Tagen verschwinden, um dann im Mai, hoffentlich in der ganzen Anzahl von 40 Stk., unser Dorfbild für unser Grossereigniss wieder zu schmücken.
Die neue Uniform wird wunderschön, bequem, anpassungsfähig und moderner sein. Mehr dazu verraten wir noch nicht!
Wir präsentieren sie am Freitag, 20. Juni 2014 an unserem grossen Showabend zusammen mit Nicolas  Senn und freuen uns, Sie an diesem Anlass begrüssen zu dürfen.

Herzlichst Ihre Musikgesellschaft Müllheim

GMB (Erscheinungsdatum: TZ, Boote, Impuls: Anfangs März 2014)

Die Musikgesellschaft Müllheim und das Saxophon Quartett

Die Musikgesellschaft Müllheim und das Saxophon Quartett „SAX. O.FOUR“ waren Gast am Modelhof Müllheim und boten an ihrem traditionellen Winterkonzert ein abwechslungsreiches Programm, auf hohem Niveau, mit Melodien und Hits der leichten Klassik unter der Leitung des kompetenten Dirigenten Stefan Christinger.

MGM-Präsidentin Gabriela Meili und Gastgeber Daniel Model begrüssen die Besucher im vollbesetzten Konzertsaal herzlich. „Ja wenn Müllheimer auftreten kommen die Müllheimer“, stellt Daniel Model erfreut fest.

„Sax.o.Four“ startete mit dem Programm. Die 4 Saxophonisten Stefan Christinger, Severin Lauper, Robert Eberle und Elisabeth Damann spielen erst seit einem halben Jahr zusammen. Mit Leidenschaft und grossem Können interpretierten sie „Bohemian Rapsody“ von Queen, und jazzig swingend folgen „Love is here to stay“ von Gershwin und die ruhigere Ballade „Quark“ von Mike Mower. Als Zugabe und Weihnachtsgeschenk bekamen die aufmerksamen Gäste die bekannte Filmmusik „Moon River“ von Henri Mancini zu hören.

Nun Bühnenwechsel: Mit Orsomandos brillant gespieltem Marsch „Olimpica“ setzte sich die Musikgesellschaft Müllheim top motiviert in Szene. Informativ und charmant führte Lise-Marie Erb durch das sorgfältig ausgewählte Programm. Eine starke Darbietung bot Franz Signer mit seinem Posaunensolo in „Concerto for Trombone“ von Rimsky Korsakoff, dabei wurde der Solist von der Formation feinfühlig und subtil unterstützt. „Crazy“ –Opus 155 das verrückte, temperamentvolle und schräge Stück wurde sehr präzise gespielt. Mit dem Abschweifen ins alte China sorgte die Arie aus „Turandot“, „Nessun Dorma“ , von Puccini für einen eher melancholischen, besinnlichen Moment. Ein fröhlicher Abschluss gelang der Musikformation mit „Three Klezmer Miniatures“ von Philip Sparke. Vollgas war von allen Registern gefragt. Ein rasantes Werk mit abwechselnden Tempi, solistischen Vorträgen und effektvollen Perkussionseinsätzen dazu integriert sind drei melodische Sätze: Ueber die Berge Golan, ein Liebeslied und ein Volkstanz, basierend auf jüdischer, traditioneller Klezmer Musik. - Zwei Zugaben wurden gewünscht. – Die klassische, vorweihnachtliche Musik in der akustisch ausgezeichneten Konzerthalle begeisterte und wurde mit riesigem Applaus belohnt.

mkz (Erscheinungsdatum: Thurgauer Zeitung 26.11.13, Bote vom Untersee 26.11.13, Frauenfelder Woche 27.11.13)

Open Air Familiengottesdienst auf dem Rosenweiher Areal

Das Wetter war sonnig also war der Treffpunkt der idyllische Rosenweiher. Die Musikgesellschaft Müllheim begleitete die Gemeinde beim gemeinsamen Gesang und setzte Akzente mit ihren klangvollen Choralmelodien und rassigen Märschen. Annika und Orell empfingen von Pfarrer Florian Homberger die heilige Taufe. Pfarrer Homberger thematisierte in seiner eindrücklichen Predigt die Frage nach dem höchsten Gebot, was ist eigentlich der Kern des Glaubens?

mkz

Immer engagiert - stimmiges Platzkonzert der Musikgesellschaft

Im erfrischend grünen, lockeren Outfit bot die Musikformation, unter der Leitung von Stefan Christinger, ein abwechslungsreiches, buntes Konzert aus ihrem vielfältigen Repertoire. Beeindruckend die zahlreichen solistischen Interpretationen. Polo Hofers Hit „Kiosk“, der Kriminaltango, ein immer wieder gern gehörtes Evergreen und „Ewige Liebi“ fehlten nicht im sommerlichen Melodienstrauss. Der lauwarme Abend, das aufgestellte Publikum und die kleine aber feine Festwirtschaft bildeten den richtigen Rahmen für diesen beliebten Anlass auf dem Gemeindeplatz.

Marlies Kunz (mkz)

Musikgesellschaft Müllheim siegt erneut in Chur

Die Musikgesellschaft Müllheim hat am vergangenen Wochenende am kantonalen Musikfest in Graubünden teilgenommen. Die intensive Vorbereitungszeit hat sich gelohnt. Mit einem deutlichen Vorsprung von 17 Punkten durften die Müllheimer Musikanten unter der Leitung von Stefan Christinger wiederum den Sieg in der 3. Stärkeklasse Harmonie nach Hause tragen! (>>>Rangliste hier)

GMB  (Erscheinungsdatum:  Thurgauer Zeitung 14.06.13, Frauenfelder Woche KW25, Bote vom Untersee KW25, Impuls Juli 2013) 

Heute Publikum, morgen Jury

Musizieren soll in erster Linie Freude machen. Viele Musikvereine nehmen dennoch regelmässig an Wettbewerben teil, wo sie sich mit anderen messen. In Kradolf trafen sich am Donnerstag drei Vereine zu einem letzten Formtest.

KRADOLF. Möglichst viele Punkte von der Jury will die Musikgesellschaft Hugelshofen Ende Juni in Aarburg am Aarauer Kantonalen Musikfest einheimsen. Weshalb eine Musikgesellschaft überhaupt an einen Wettbewerb geht, beantwortet Dirigent Philippe Coradi folgendermassen: «Wegen der Herausforderung, und um daran zu wachsen.» Umso mehr schätze er das Vorbereitungskonzert in Kradolf als Formtest.

Rund 200 Personen füllten am Donnerstagabend den Saal des Kirchenzentrums Steinacker in Kradolf. Die Hälfte der Leute war nicht nur gekommen, um zuzuhören, sondern spielte gleich selbst in der MG Hugelshofen, der MG Müllheim oder im Musikverein Kradolf-Schönenberg. Die beiden letzteren nehmen kommendes Wochenende schon am Graubündner Kantonal-Musikfest teil.

Glockentöne und Wind

Das Konzert eröffnete die MG Hugelshofen. Zuerst präsentierte sie das von Ben Waeber komponierte Stück «Glockenstrahl». Die MGH imitierte Glockentöne, welche vom Pfeifen des Windes umgeben waren. Danach spielte sie das 85jährige Stück «Lorenzo» von Thomas Keighley. Gestützt von den starken, tiefen Blechinstrumenten setzte die MGH das Stück mit Einflüssen aus dem Barock gut um.

Beim ersten Stück des MV Kradolf-Schönenberg «A Springtime Celebration» von Alfred Reed sassen am Donnerstagabend alle Töne. Danach spielte der Gastgeber «Slavia» von Jan van der Roost. Wie schon der Titel sagt, ist es an die slawische Volksmusik angelehnt. Das von Stefan Roth dirigierte Stück klang ausgeglichen, jedes Register war hörbar. Auch das Solo des Klarinettisten gelang. Zum Abschluss spielte der MVKS einen Marsch, welchen die Musikanten für den Wettbewerb vorbereitet hatten.

Freudiger Silvesterabend

Die Sprecherin der MG Müllheim dankte zuerst für die Gastfreundschaft der Kradolfer. Danach begann die MGM mit «Omisoka» von Itaru Sakai. Das Stück, das die freudige Stimmung eines Silvesterabends zeigen soll, wird sie nächstes Wochenende ebenfalls in Chur präsentieren. Bei der spannenden Komposition, dirigiert von Stefan Christinger, hatten die Oboe und das Saxophon einen Solo-Auftritt. Im Stück «Antruras», welches von Gion Andrea Casanova extra für das Musikfest komponiert worden ist, ergänzten die starken Saxophone das etwas dezimierte Posaunenregister.

Raffael Müller (Thurgauer Zeitung, 01. Juni 2013)

137. Jahresversammlung der Musikgesellschaft Müllheim

Zu ihrer 137. und wohl einer der kürzesten Jahresversammlung versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim kürzlich im Restaurant Trauben in Müllheim. Mit den Worten „Nimm dir Zeit zum Lachen – es ist die Musik der Seele.“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.

Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen Gabriela Meili und Musikkommissionspräsidentin Ruth Gubler das Vereinsjahr 2012 Revue passieren. Dabei standen neben vielen anderen Zusammenkünften das Jahreskonzert, die Teilnahme am Kreismusiktag in Hüttwilen und das Winterkonzert im Vordergrund.

Der bewährte Vorstand sowie auch die Musikkommission wurden ohne Mutationen erneut in ihrem Amt bestätigt. Erfreulicherweise durften wir auch ein Neumitglied begrüssen. Gianni Guerrisi wurde mit grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Kassiererin Andrea Merk präsentierte die Rechnung, welche erfreulicherweise einen Gewinn aufweist. Die Musikantinnen und Musikanten gratulierten Roli Egli, welcher seit Beginn seiner musikalischen Karriere in der MG Müllheim mitspielt, zu seiner Ehrung zum eidgenössischen Veteran. Ein grosser Dank ging an der diesjährigen Jahresversammlung an Yvonne Wepf und Alice Lauper. Seit vielen Jahren stellen sie für das Jahreskonzert die Tombola zusammen und schaffen es immer wieder, ein überaus attraktives Angebot an Preisen zusammen zu bringen. Neben den Infos von Gabriela Meili über den Fortschritt in der Uniformenauswahl erläuterte Heinz Fehlmann den Stand die Dinge des kantonalen Musikfestes im Juni 2014.

Nebst den üblichen Geburtstagsständchen stehen dieses Jahr die Teilnahme am kantonalen Musikfest in Chur, die Musigmetzgete, sowie das Winterkonzert im November an.

KRF (Erscheinungsdatum: Impuls April 2013)

Tango und Edelweiss

Unter dem Motto „Weisch no“ boten die Musikgesellschaft Müllheim, die regionale Jugendmusik ThurTal und die ThurTalKids eine umfangreiche wunderschöne Retrospektive über unvergessliche Hits und Klassiker. Der Anlass steht auch ein wenig im Abschiednehmen von der aktuellen Uniform, hat sie doch nach 20 Jahren ausgedient. Die Neuuniformierung findet am 20. Juni 2014 statt, anlässlich des Thurgauer Kantonalmusikfestes in Müllheim, informiert Präsidentin Gabriela Meili.  Es ist ein rechter finanzieller „Lupf“  40 neue Uniformen anzuschaffen, darum werden diesbezüglich einige Aktivitäten durchgeführt.

In der fast bis zum letzten Platz besetzten Wielhalle startete zuerst die Regionale Jugendmusik ThurTal unter der Leitung von Suso Stoffel. Die Formation ist etwas kleiner geworden, konnten doch einige Spieler zu ihren Stammvereinen zurück. In drei sehr verschiedenen Werken mit zwei feinen Saxophonsoli zeigten die jungen, aufmerksam musizierenden Leute, dass sie ihre  musikalischen Kenntnisse  gut in die harmonischen Darbietungen umsetzen können und erhielten dafür grossen Applaus.

Annegret und Rösli, alias Daniela Köstli und Lisa-Maria Erb führten mit witzigen Sketchs durch das Programm. Sie waren 1876 schon bei der Gründung der MGM dabei, mussten sich aber als Männer verkleiden, da Frauen nicht zugelassen waren. 1901 erhielten sie die erste Uniform und haben sie seither erst fünfmal gewechselt. 

Nach dem kurzen Umbau gehörte der Abend der MGM unter der Leitung von Stefan Christinger. Mit dem energiegeladenen Eröffnungswerk „Spirals of Light“  des japanischen Komponisten Naoya Wada werden die Zuhörer blitzartig in den Bann des Geschehens gezogen. Blasmusik im Popsound, temperamentvoll, jazzig gespielt, dazu drei überzeugende Soli von Lisa-Maria Erb, Piccolo, Andy Bottlang, Trompete und Matthias Gubler, Klarinette, ja  das war die „South Rampart Street Parade".  Das ganze Programm war ein unglaublich toller Mix. „Bi üs dehäm" von Hans Kast, ein „hämeliges“  Zeuerli mit den drei talentierten Talerschwinger. Gibt es sie noch, “die ruhigen Weiber in der Waschküche?“ Ja im Walzertakt und mit zwei stimmigen Soli von Matthias Gubler und Severin Lauper.  „Alles was bruchsch uf dä Wält isch natürlich d’Liebi“.  Zwischendurch eine Hommage an Argentinien mit dem „Libertango" und ein Abstecher in die dunkle Taverne mit dem Kriminaltango. Der rassige Laridah-Marsch beeindruckte ebenso wie „Reflection of Pop“, das mit starken Perkussionseffekten und sehr modernen Rhythmen von der Formation engagiert interpretiert wurde. Viel Applaus gab es für das Medley „Best of Polo Hofer“, wohl einer der  schillernsten Figuren des Schweizer Mundartrocks. Mit „Dankeschön“, dem Songklassiker schlechthin und noch weiteren Zugaben verabschiedeten sich die Musikantinnen und Musikanten. Sie haben dem begeisternden Publikum einen wunderschönen Abend geboten.

Marlies Kunz (mkz)   (>>>Artikel in der Thurgauer Zeitung)

Unterhaltung 16./17. März 2013

Am Samstag und Sonntag, 16. und 17. März 2013, lädt die Musikgesellschaft Müllheim zu
ihrem Jahreskonzert in die Wielhalle in Müllheim ein. Unter dem Motto „WEISCH NO“ wird
Ihnen wiederum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm geboten.
Eröffnen wird das Konzert am Samstag die „Regionale Jugendmusik ThurTal“, am Sonntag
werden die ThurTalKids ihr Können gleich zu Beginn des Konzertes zum Besten geben.
Anschliessend lassen die Musikantinnen und Musikanten unter der Leitung von Stefan
Christinger die vergangenen Tage aufleben. Freuen sie sich auf urige und rockige
Schweizer Klänge ebenso wie auf Tango aus aller Welt, um nur eine kleine Auswahl des
Programms zu nennen.
Nebst den vielen musikalischen Leckerbissen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am
Samstag servieren wir Ihnen ab 19 Uhr ein feines Ghackets mit Hörnli und Apfelmus.
Anschliessend an das Programm können Sie sich in der Kafistube mit selbstgebackenen
Torten und Kuchen den Abend etwas versüssen. Für Nachtschwärmer lädt die Bar bei
feinen Drinks zum Träumen ein. Samstag und Sonntag erwarten sie tolle Tombolapreise.
Konzertbeginn ist am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Haben wir Sie
gluschtig gemacht, dann schauen Sie doch einfach herein und lassen Sie sich in die
musikalische Welt entführen.

(Erscheinungsdatum: Impuls März 2013)

2014 spielt in Müllheim die Musik

Erst sollte es nur eine kleine Feier für die neue Uniform sein. Jetzt organisiert die Musikgesellschaft Müllheim im nächsten Jahr das 24. Kantonalmusikfest.

MÜLLHEIM. An der GV 2010 der Musikgesellschaft Müllheim wurde beschlossen, eine neue Uniform anzuschaffen und dieses Ereignis mit einem Fest zu feiern. Bald kristallisierte sich heraus, dass es auch ein etwas grösseres Fest sein dürfe. Fazit der Diskussionen: Müllheim organisiert das 24. Kantonalmusikfest vom 20. bis 22. Juni 2014.

Das Dorf erwartet um die 50 Musikvereine mit über 2000 Musikantinnen und Musikanten. Unter dem Co-Präsidium von Heinz Fehlmann und Gerhard Züger ist ein zehnköpfiges OK bereits an der Arbeit.

Wettspiellokale bestimmt

Auf die Delegiertenversammlung 2011 des Thurgauer Kantonalmusikverbandes hin bewarb sich die Musikgesellschaft Müllheim, um das Kantonalmusikfest 2014 durchführen zu können. Die Bewerbung wurde von den Delegierten mit grossem Mehr angenommen. Nach der Besichtigung der vorgeschlagenen Wettspiellokale Wielhalle, Rietwieshalle, Modelhof und Produktionshalle der Schreinerei Fehlmann zeigten sich Kantonalvorstand und Musikkommission zufrieden. Die Marschmusikkonkurrenz wird auf der Frauenfelderstrasse aus Richtung Pfyn ausgetragen. Das Festzentrum wird sich bei der Schulanlage Rietwies befinden. Sowohl beim Eintreffen der Kantonalfahne als auch zum Schlussakt sind Umzüge durchs Dorf geplant.

Ein detailliertes Pflichtenheft liegt vor und der Kontakt mit dem ehemaligen OK aus Weinfelden, wo das Kantonalmusikfest 2009 stattfand, wurde intensiviert. Die Verhandlungen mit interessierten Hauptsponsoren sind ebenfalls im Gang. Bereits wurde auch ein Festlogo kreiert, das einerseits die Farbe Rot aus dem Müllheimer Gemeindewappen wie auch das Gelb, Grün und Blau des offiziellen Auftritts des Kantons Thurgau enthält.

Helfer gesucht

Das OK sucht für Aufbau, Service und Abbau viele Helferinnen und Helfer aus Müllheim und Umgebung. Die Vereine werden in den nächsten Wochen angeschrieben und können sich auch auf der Website der Musikgesellschaft Müllheim oder auf der Webseite des Thurgauer Kantonal Musikfestes anmelden.

Auch auf das OK sind die Co-Präsidenten stolz, man habe die richtigen Leute für die Ressorts gefunden. Ehrenpräsident ist Gemeindeammann Jakob Thurnheer, als Vertreter des Kantonalmusikverbandes amtet dessen Präsident Heini Füllemann. Im erweiterten OK arbeiten über 30 motivierte Personen auf ein gelungenes Musikfest hin.

Ursula Garbauer (Thurgauer Zeitung, 12. Januar 2013)

Zum Eidgenössischen Veteran ernannt

Roland Egli wurde an der Delegiertenversammlung des Thurgauer Kantonal Musikverbands Anfang Dezember 2012 in Müllheim zum Eidgenössischen Veteran ernannt. Dies bedeutet, dass er während 35 Jahren aktiv in einem Musikverein mitspielt. In all diesen Jahren war Roland Egli in unserer Musikgesellschaft in Müllheim aktiv und somit eines unserer dienstältesten Mitglieder! Für seinen langjährigen Einsatz in unserem Verein danken wir herzlich und gratulieren ihm zum Jubiläum.

KRF (Erscheinungsdatum: Impuls Dezember 2012)

 

>>> Hier noch der Bericht aus dem "unisono".

Mit „Jingle Bell Rock“ ab in den Winter!

Die Musikgesellschaft Müllheim und das Vokalquartett „à la quarte“ boten ein einzigartiges, stimmiges Winterkonzert auf hohem Niveau.

Eine originelle Kombination die beiden Formationen, sagte MGM Präsidentin Gabriela Meili-Balmer in ihrer Begrüssung und war begeistert, dass die vier à cappella Sänger, drei Tenöre und als melodisches Fundament ein Bass mitmischten (Andreas Kaiser, Thomas Gutweniger, Tobias Pestalozzi und Flavio Fehr). Diese vier munteren Interpreten haben das Publikum in der vollbesetzten Wielhalle gleich für sich eingenommen und erhielten viel Zwischenapplaus. Mit charaktervollen Stimmen sangen die vier „Publikumsflirter“ virtuos sehr bekannte Hits aus ihrem vielfältigen Repertoire. Song auf Song folgte und alles auswendig, „Diplomatenjagd“, „Ich schenke dir ein Lied“ die feierliche Hymne aus Südafrika „Nkosi Sikele‘ i Afrika“. Der Abstecher in die goldenen Zwanziger Jahre mit den frivolen Schlagern war ein Hit. „Ich hab das Fräulein Helen baden sehen“, oder steht vielleicht eine Scheidung ins Haus dann, „fahr ich mit meiner Klara in die Sahara und komm allein zurück welches Glück“. Detailliert wurde die Eigenkomposition „der Massanzug“ besungen bis er perfekt sass. Durch den stimmlich fein imitierten Rhythmus vermischt mit einer grossen Prise Mimik wurden die Lieder richtig lebendig.

Der knatternde „ Alpenflug“ mit Bruchlandung (von a la quarte) und „Hemmige“ (von der MGM) waren eine Hommage an den bekannten Berner Liedersänger Mani Matter.

Im zweiten Teil gab die Musikgesellschaft den Takt an. Charmant und mit spannenden Hintergrundinformationen führte Daniela Köstli durch das Programm. Die Instrumentalisten spielten unter der souveränen Leitung von Stefan Christinger, top motiviert, fünf anspruchsvolle, sehr verschiedene Werke. „Omisoka" eine feierliche Ouvertüre mit temperamentvollem Finale in dem alle Register gefordert waren, wiederspiegelte den japanischen Jahreswechsel. Ein Genuss war der harmonische „Waltz no. 2“ aus der Jazzsuite von Dmitry Shostakovich. In „Atlantis, The lost Continent“ interpretierte die Formation mit starken musikalischen Kontrasten den Tagesablauf der geheimnisvollen Insel. Abschliessend begleitete Rudolph das Rentier den Nikolaus rund um die Welt „Around the World“ mit wunderschönen Weihnachtsmelodien aus verschiedenen Ländern. Eine grosse Bereicherung waren die Solovorträge bei den einzelnen Werken. Für dieses vielfältige Konzert mit Stil, Fröhlichkeit und Tiefgang dankten die Besucher mit tosendem Applaus und erhielten dafür eine Zugabe.

Marlies Kunz (mkz)      (>>>Artikel im Thurgauer Tagblatt)

 

Musik & Verein = Kunst & Business

Dieser Bericht aus der Blasmusikzeitung unisono ist ein MUSS für jeden Musikanten.

Unsere Vereinsleitung empfiehlt jedem Musikanten, diesen Bericht zu lesen und die enthaltenen Punkte zu "leben" und zu Herzen zu nehmen.

>>>Bitte hier klicken<<< 

3. Musig Metzgete der Musikgesellschaft Müllheim

Hier der Bericht aus der Frauenfelder Woche.

Winterkonzert mit dem a capello Chor "à la quarte"

Sonntag 25. November 2012, 17.00 Uhr Wielhalle Müllheim

Zusammen mit den vier Sängern von „à la quarte“ dürfen wir Ihnen auch in diesem Jahr ein
abwechslungsreiches Programm präsentieren. Freuen Sie sich neben vielen anderen Klängen auf
neue Interpretationen von Schweizer Musik, eine japanische Ouvertüre und etwas andere Versionen
von vorweihnachtlicher Musik aus aller Welt.
Die Musikgesellschaft Müllheim und der a cappella chor „à la quarte“ hoffen mit Ihnen einige
Stunden verbringen zu dürfen und freuen sich auf Ihren Besuch am Sonntag 25. November 2012 um
17.00 Uhr in der Wielhalle Müllheim.

KRF (Erscheinungsdatum: Impuls November 2012)

Musikreise 2012 ins Appenzellerland

Wohl eines der schönsten Spätsommerwochenenden suchten sich einige reiselustige Mitglieder der Musikgesellschaft Müllheim dieses Jahr für Ihre Reise ins Appenzellerland aus. Treffpunkt Samstagmorgen um 7.00 Uhr bei der Wielhalle, das war etwas von dem wenigen, was im Voraus bekannt war. Dennoch überraschte dann die Aussage der Organisatoren, dass sich die Gruppe nun trennen und auf verschiedenen Wegen reisen würde. Während die Frauengruppe mit dem Postauto nach Felben-Wellhausen fuhr und in den Zug umstieg, wanderte die Männergruppe zum Bahnhof in Müllheim-Wigoltingen und stieg dort dazu. Als Belohnung gabs noch auf dem Bahnhof für die Truppe Kafi-Schnaps und Gipfeli, wobei man, als das in der Frauengruppe bekannt wurde, das eine oder andere „weni da gwüsst het“ hören konnte. Trotzdem waren alle erleichtert, nicht weiter in zwei Gruppen reisen zu müssen. 

In Appenzell angekommen erlebten die Musikantinnen und Musikanten mit Mountain-Boards nach einigen Instruktionen und ersten Fahrversuchen am kleinen Hügel den Tempospass am grossen Berg. Am Fusse des Kronbergs wurde das mitgebrachte Mittagessen genossen, wer genügend Platz im Rucksack hatte, freute sich nun über ein
feines Gläschen Wein oder ein kühles Bier. Dabei wurden auch schon mal Verhandlungen geführt für einen Platz auf dem Grill gegen einen Schluck Wein. Barfuss über die frisch gemähten Appenzeller Matten, so genoss man den Weg bis nach Gontenbad, dabei kamen das Fussschlammbad und die Abkühlung mit dem Wasserschlauch zwischendurch wie gerufen. Im Appenzellerbähnli erholten sich die müden Füsse etwas, bevor sie den Wanderweg von Wasserauen zum Seealpsee in Angriff nahmen. Auf dem Weg noch gross vom abkühlenden Bad im bevorstehenden See geschwärmt, freute man sich oben angekommen dann doch eher über ein kühles Bier denn dem kalten Bad.

Nach einem ausgiebigen Nachtessen und einigen fröhlichen Stunden bis in die Nacht, krähte bereits frühmorgens wieder der Hahn. Wen der Hahn nicht weckte, den doch spätestens die Ansage für den pünktlichen Abmarsch ins Tal. Einige gönnten sich dann doch noch einen stärkenden Trunk, wonach der Wanderweg jedoch im Schnellschritt unter die Füsse genommen werden musste, um den Zug in Wasserauen noch zur Zeit zu erreichen. Im Tal angekommen war die Gruppe wieder komplett und fuhr gemeinsam nach Appenzell, wo sie im Rathaus bereits erwartet wurde. Von einem Appenzeller in die Traditionen der Region eingeführt, über die Unterschiede der verschiedenen Trachten aufgeklärt und mit massiertem und gelockerten Mund widmeten sich die Musikanten dem Ruggusele, einer Art Naturjodel. Nach einer kurzen Probe stand bereits der Auftritt vor dem Rathaus inmitten der Touristen Appenzells statt. Aus voller Kehle ertönte der Appenzeller Traditionsgesang und zog damit sofort neugierige und begeisterte Passanten an sich. Voller Freude über den gelungenen Vortrag machten sich die Sänger mit Ross und Wagen auf zum wohlverdienten Mittagessen.

Mit vielen Erinnerungen an ein gelungenes und schönes Wochenende traten die Musikantinnen und Musikanten begleitet von allen möglichen und unmöglichen Liedern die Heimreise an.

KRF (Erscheinungsdatum: Boote vom Untersee und Rhein 25.09.2012, Impuls Oktober 2012)

Ein unkomplizierter, herzlicher Empfang für die Müllheimer Turnerfamilie

Eine aufgestellte Turnerschar kehrte am Sonntagabend vom Kantonalen in Frauenfeld zurück und wurde von Bevölkerung, Behörden und Dorfvereinen mit Fahnen und rassiger Marschmusik im Feuerwehrdepot herzlich begrüsst. Die kurzen Feedbacks der Verantwortlichen waren von Emotionen und Freude geprägt.

Marlies Kunz (mkz)

Regenztanz am Kreismusikfest

Tagblatt Online, 04. Juni 2012 07:54:00

HÜTTWILEN. In Hüttwilen fand am Sonntag das Kreismusikfest mit 1500 teilnehmenden Musikern aus 27 Vereinen statt. Der Besucherandrang war gross. Doch die Strassenparade am Nachmittag fiel teilweise leider ins Wasser.

Wären die 27 Vereine aufmarschiert, um in Zeiten grosser Dürre Regentänze aufzuführen und Niederschlag herbeizuspielen: sie hätten Bestnoten verdient. So aber musste nüchtern festgestellt werden, dass das Wetter einigen der Vereine, die sich auf eine prächtige Strassenparade vorbereitet und gefreut hatten, einen dicken Strich durch die Rechnung machte. Nach rund einer Stunde setzte nämlich von Westen her Regen ein, der rasch so stark wurde, dass die Parade und damit der Wettbewerb abgebrochen werden musste.

Standortbestimmung für 2014

Allerdings war die Strassenparade nur ein Teil des umfangreichen Programms der Kreismusiktage. Die Musikgesellschaften Uesslingen und Eschenz hatten nämlich nach Hüttlingen geladen, damit die Vereine vor Publikum eine Standortbestimmung durchführen konnten. Dies im Hinblick auf das 2014 in Müllheim stattfindende kantonale Musikfest.

Am Vormittag spielten in der reformierten Kirche und in der Mehrzweckhalle die Vereine in rascher Folge vor zahlreichem Publikum und vor Juroren. Danach wurden die Aufführungen besprochen, was den Gruppen wertvolles Feedback von Experten gab. Da es keine Bewertung und keine Rangliste gab, wurde explizit auch zu musikalischen Experimenten aufgerufen. Zum Vorteil des Publikums, das so in den Genuss höherklassiger Musik kam.

Dem offiziellen Teil der Kreismusiktage wohnte viel Prominenz bei: So waren neben Nationalratspräsident Hansjörg Walter auch der Präsident des Grossen Rates, Ulrich Müller, sowie Regierungspräsidentin Monika Knill als Ehrengäste anwesend. OK-Präsident Hans-Peter Wägeli betonte in seiner Ansprache die soziale Komponente der Musik. Beim Musizieren könne man die Sorgen des Alltags vergessen, zudem würden Jung und Alt gemeinsam etwas erarbeiten. «Was wäre die Welt ohne Musik?», fragte Wägeli rhetorisch das voll besetzte Festzelt.

Rechsteiner rief zum Urnengang

Ins gleiche Horn stiess auch Urs Rechsteiner vom Kantonalen Musikverband. Die Kreismusiktage dienten neben dem Wettbewerb auch dem Austausch, der sozialen Interaktion und dem Fachsimpeln. Rechsteiner nutzte die Gelegenheit, auf die Abstimmung über den Verfassungsartikel zur Musikbildung hinzuweisen. «Wem die Musik wichtig ist, der geht an die Urne!»

Für das zahlreich erschienene Publikum zeigte sich an den zahlreichen Darbietungen in den Konzerträumen, im Festzelt und auf der Hauptstrasse, dass sich in den Musikvereinen des Thurgaus nicht nur eine Vielzahl von Begeisterten aktiv engagiert, sondern auch, dass dabei Musik auf hohem Niveau gespielt wird.

SEVERIN SCHWENDENER

MGM: Hier können Sie die Rangliste der Parademusik sehen.

Kreismusiktag Hüttwilen 03. Juni 2012

Konzertstück:            8.30 Uhr                  Mehrzweckhalle Hüttwilen

Parademusik:           14.01 Uhr                  Marschmusikstrecke Hauptstrasse

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit Klappe die Erste steigt die Musikgesellschaft Müllheim ins Filmgeschäft ein

Musik setzt immer Emotionen frei, das Publikum ging voll mit und erlebte ein begeisterndes, hochstehendes Jahreskonzert mit einer bunten Vielfalt an zeitgenössischen und traditionellen Film-, Musical – und Comics Melodien, in der fast vollbesetzten Wielhalle. Ja die MGM ist Meister ihres Fachs in der 3. Stärkeklasse Harmonie, wo sie seit dem „Eidgenössischen“ auf dem 2. Platz rangiert.

Nebst der Musikgesellschaft leitet der engagierte Dirigent Stefan Christinger auch den Nachwuchs mit 50 Jugendlichen, die sich aus der Jugendmusik ThurTal und ThurTal Kids, einem Vorstufenensemble, zusammensetzt.  Die beiden Moderatorinnen, Daniela Köstli und Lisa-Maria Erb begleiteten charmant und witzig im Studio des hauseigenen Senders durch das sehr kreative Programm.

Mit der temperamentvollen Musik aus der bekannten irischen Tanzshow „Lord of the dance“, einem lockeren, rhythmischen Salsa wo vier muntere Querflötensolistinnen die Töne angeben und Disco Hits aus den Seventies mit einem starken Klarinettensolo von Vincent Arnold, zeigten die jungen Musiker bereits ihr grosses Können. Man darf stolz sein auf den Nachwuchs.

Szenenwechsel, die Musikgesellschaft spielte überzeugend, konzentriert und top motiviert. Mit gerademal zwei Märschen, „Jubilée Spirit“ und dem Kamblymarsch wurden die grossartigen Filmmelodien unterbrochen. Beeindruckend die japanische dreiteilige „Symphonic Suite Nausicaä“, aus dem Tal der Winde, die Schönheit und Pracht beschwört, forderte alle Register. Ebenfalls aus dem fernen Osten ein wunderschönes Medley aus dem Musical „Mame“. Nach der rassigen kubanischen Mambointerpretation „Patricia“ folgte Musik aus der Krimiserie „Hawai 5-0".

Das wohl berühmteste Kindermädchen aus Grossbritannien, Mary Poppins, lässt grüssen mit dem Zungenbrecher „Supercalifragilisticexpialidocious“, die „Selection from Mary Poppins“ war echt ein Hit. Musikalischen Schabernack trieben „Tom und Jerry“. Die Legende „Zorro“ kämpfte sich mit Degen und Maske ins fulminante Finale. Leiser dann beim Stück aus Südafrika „The Lion sleeps tonight“ mit dem unüberhörbaren Refrain Wimoweh.

Riesig war der Applaus und forderte Zugaben heraus. Das anspruchsvolle Konzert zeichnete sich aus durch viele Tempi- und Rhythmenwechsel. Abwechslungsreich die zahlreichen solistischen Einsätze. Super integriert die folkloristischen Elemente der jeweiligen Herkunftsländer mit den entsprechenden Effektinstrumenten.

Erwähnt sei auch einmal die grosse, reichhaltige Tombola mit Produkten aus der Region, organisiert von Yvonne Wepf und Alice Lauper. Präsidentin Gabriela Meili dankte allen herzlich und überreichte Stefan Christinger eine Wundertüte mit Windrädli, damit dem initiativen Dirigenten der „Pfus“ nicht ausgehe. Für das Kantonale Musikfest 2014 in Müllheim sucht die MGM ein Logo für Drucksachen und Internet. Ideen bitte bis 30. April 2012 an kmf@mgmuellheim.ch.

Marlies Kunz (mkz)

135. Jahresversammlung vom 24.02.2012

Kürzlich versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim zu ihrer 136. Jahresversammlung im Restaurant Löwen in Müllheim. Mit einer verfilmten Rückblende auf die Wettstücke vom Eidg. Musikfest in St.Gallen und den Worten „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber schweigen unmöglich ist.“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.

Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen Gabriela Meili und Musikkommissionspräsidentin Ruth Gubler das Vereinsjahr 2011 Revue passieren. Dabei standen neben vielen anderen Zusammenkünften das Jahreskonzert, die erfolgreiche Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen und das Winterkonzert im Vordergrund. Mit einer bewegenden Hommage und einer Schweigeminute wurde dem verstorbenen Vizepräsidenten Daniel Leutenegger gedacht.

Neu in den Vorstand wurde Andreas Bottlang gewählt; Marcel Frei übernimmt das Vizepräsidium, geleitet wird er wie bisher von Gabriela Meili. Kathrin Rubi-Fäh als Aktuarin, Andrea Merk-Schedler als Kassiererin, Claudia Steinmann als Festwirtin sowie Raphael Manser als Instrumentenverwalter werden weiter im Vorstand tätig sein. Für die aus der Musikkommission austretende Regula Braun- Hug konnte Sandra Imhof gewonnen werden. Erfreulicherweise durften wir auch zwei Neumitglieder begrüssen. Simone Hausperger und Vincent Arnold wurden mit grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Kassiererin Andrea Schedler präsentierte die Rechnung, welche erfreulicherweise einen leichten Gewinn aufweist. Heinz Fehlmann informierte über den Stand der Organisation des Kantonalen Musikfests 2014, wobei das OK bekannt gegeben und gewählt wurde. Ein weiteres Mal kam auch die Anschaffung einer neuen Uniform zur Sprache; der ursprüngliche Termin der Neuuniformierung im 2013 wurde auf 2014 verschoben. Obwohl die bestehenden Uniformen bereits nicht mehr für alle Musikantinnen und Musikanten ausreichen, stand die Beschaffung der finanziellen Mittel im Vordergrund, wobei der zeitliche Rahmen für eine Neuuniformierung im 2013 als zu knapp erscheint. Es wurde beschlossen, das OK der Neuuniformierung dem kantonalen Musikfest 2014 anzuschliessen, um allfällige Synergien nutzen zu können.

Nebst den üblichen Geburtstagsständchen und der Unterhaltung am 17. und 18. März 2012 stehen dieses Jahr die Teilnahme am Kreismusiktag in Hüttwilen, eine Musikreise im September, sowie die Organisation der Delegiertenversammlung Anfang Dezember an.

KRF

Unterhaltung 17./18. März 2012

Am Samstag und Sonntag, 17. und 18. März 2012, lädt die Musikgesellschaft Müllheim zu ihrem Jahreskonzert in die Wielhalle in Müllheim ein. Unter dem Motto „KLAPPE DIE ERSTE“ wird Ihnen wiederum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm geboten.

Eröffnen wird das Konzert am Samstag die „Regionale Jugendmusik ThurTal“, am Sonntag werden die ThurTalKids ihr Können gleich zu Beginn des Konzertes zum Besten geben. Wie die Musikgesellschaft Müllheim stehen auch die RJM und die TTK unter der Leitung von Dirigent Stefan Christinger.

Anschliessend erwartet sie allerlei aus der vielfältigen Filmwelt. Freuen sie sich auf heftige Degenkämpfe mit Zorro, eine Katz- und Mausjagd mit Tom & Jerry und den Besuch des eiskalten Händchen. Viele weitere Helden aus Musical und Film werden ebenfalls vertreten sein.

Nebst den vielen musikalischen Leckerbissen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Samstag servieren wir Ihnen  ab 19 Uhr ein feines Schweinsgeschnetzeltes mit hausgemachten Knöpfli von der Metzgerei Ebnöther.

Anschliessend an das Programm können Sie sich in der Kafistube mit selbstgebackenen Torten und Kuchen den Abend etwas versüssen. Für Nachtschwärmer lädt die Bar bei feinen Drinks zum Träumen ein. Samstag und Sonntag erwarten sie tolle Tombolapreise.

Konzertbeginn ist am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Haben wir Sie gluschtig gemacht, dann schauen Sie doch einfach herein und lassen Sie sich in die musikalische Welt entführen.

(Erscheinungsdatum: Impuls März 2012)

Neujahrsapéro - Anerkennungspreis 2011 der Gemeinde

Anerkennungspreis 2011 der Gemeinde Müllheim

Müllheim bewegt sich

Am Neujahrsapéro wünschte Gemeindeammann Jakob Thurnheer den Einwohnerinnen und Einwohner Wohlergehen und Glück. Er möchte auf bewährten Grundlagen weiterbauen und offen sein für Neues und wünscht sich einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur, Gespräche und persönliche Kontakte sind das Salz in der Suppe eines konstruktiven Zusammenlebens.

Einen Check von Fr. 4000.- vom Wohltätigkeitsevent 2011 und dem Weihnachtsmarkt, konnten Ursi Herzog und Claudia Godenzi vom gemeinnützigen Frauenverein, Dr. med. Geoffrey Delmore und Heinz Uhlmann von Thurg. Krebsliga überreichen. Die älteste Müllheimerin, Josefine Lanz feierte bei guter Gesundheit den 101. Geburtstag, ihr zu Ehren spielte die Musikgesellschaft den Geburtstagsmarsch. Eben diese innovative Musikgesellschaft durfte den Anerkennungspreis 2011 der Gemeinde Müllheim entgegennehmen. Die MGM unter Leitung von Stefan Christinger, trägt den Namen Müllheim, durch ihr vielfältiges, kulturelles Wirken, ihren hervorragenden Resultaten auf kantonaler und eidgenössischer Ebene und ihre gezielte Nachwuchsförderung, im positiven Sinn nach aussen, so Gemeindeammann Jakob Thurnheer in seiner Laudatio.

2014 organisiert die Musikgesellschaft das Kantonalmusikfest, ein Anlass der alle 5 Jahre stattfindet, informierte Gemeinderat Heinz Fehlmann. Das OK ist bereits gegründet. 2200 Musikantinnen und Musikanten von 53 Musikvereinen werden in Müllheim Gast sein. Eine immense aber schöne Aufgabe. Um aufmerksame Gastgeber zu sein sind die Veranstalter dankbar für jegliche Hilfe von Vereinen und Einzelpersonen. Bitte melden Sie sich unter info@mgmuellheim.ch

Marlies Kunz (mkz)

Artikel vom Bote vom Untersee und Rhein

Ehrungen an der Delegiertenversammlung des TKMV

An der Delegiertenversammlung des Thurgauischen Kantonal Musikverband Anfangs Dezember 2011 wurden gleich drei Mitglieder der Musikgesellschaft Müllheim geehrt. Gerri Züger wurde für 35 Jahre aktives Musizieren zum eidgenössischen Veteran ernannt. Als kantonale Veteranen wurden Gabriela Meili und Urs Fehlmann ausgezeichnet. Dies bedeutet, dass sie während 25 Jahren aktiv in einem Thurgauer Musikverein mitspielen. Wir von der Musikgesellschaft Müllheim bedanken uns ganz herzlich für den unermüdlichen Einsatz in unserem Verein und gratulieren zum Jubiläum.

(Erscheinungsdatum: Impuls Dezember 2011)
 

2. Musig Metzgete der Musikgesellschaft Müllheim

Nach der erfolgreichen ersten Musig Metzgete im letzten Jahr fand Ende Oktober die Fortsetzung statt. Bereits zum Mittagessen waren die Plätze im evangelischen Kirchgemeindehaus beinahe bis auf den letzten Platz besetzt. Wiederum durften die Besucher eine grosse Auswahl an verschiedenen Metzgete- Köstlichkeiten geniessen. Neben den Blut- und Leberwürsten durften auch Kesselfleisch und Geschnetzeltes nicht fehlen, als Beilage hatte man die Wahl zwischen Kartoffeln, Sauerkraut und Apfelmus. Manch einer probierte sich gleich mit mehreren Gängen durch das feine Angebot. Auch das grosse Kuchen- und Dessertbuffet begeisterte die zahlreichen Gäste. Daneben unterhielten die jungen Manserbuebe am Mittag mit abwechslungsreichem Repertoire. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Toni und Rosi Ebnöther wurde ab 17 Uhr wurde ein weiteres Mal die ganze Auswahl serviert, wobei die Musikantinnen und Musikanten mit grosser Begeisterung den erneut voll besetzten Saal bewirteten. Erst in den späten Abendstunden ging eine weitere erfolgreiche Ausgabe der Musig Metzgete zu Ende und wird bestimmt auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden.

(Erscheinungsdatum: Impuls Dezember 2011)

Winterkonzert vom 20. November 2011

Mit geerdeten Jodelliedern und anspruchsvoller Blasmusik in die Winterszeit

Die vollbesetzte Wielhalle war der ultimative Treffpunkt für Blasmusikliebhaber und Jodlerfans.

Top motiviert präsentierten die Musikgesellschaft Müllheim und das „Jodelchörli vom Chlingebärg“ mit ihren dynamischen Dirigenten Stefan Christinger und Gabriela Spring ein starkes, abwechslungsreiches Konzert in zwei Blöcken. Zu hören waren Schweizer- und schwedische Volksmusik, virtuosen Saxophonklängen mit einem Abstecher in die barocke Klassik, gemischt mit bodenständigen Jodellieder.

Mit „Go und es Cho“ von Mathias Zogg und „Mi Heimat“ von Oskar Schmalz, die beiden einfühlsam interpretierten Lieder thematisierten die Jahreszeiten und das Heimweh. - Ja „Das cha nur Liebi sie“ von Ueli Zahnd. Diese Liebe wurde in all ihren Facetten, auch mit den Schmetterlingen im Bauch, von den 21 Jodlerinnen und Jodler so harmonisch, authentisch gesungen dass der eindrückliche  „Bergchilejuz“ als Zugabe nicht fehlen durfte. Die „Klingenberger“ dankten herzlich für die Müllheimer Gastfreundschaft. – Mit Tracy Behrmans konzertantem, modernen Stück „As if on Wings“ , energisch, eigenwillig interpretiert, zeigte die 45 Mitglieder zählende Formation wo’s musikalisch lang geht. Es folgte das feierliche, mit subtiler Perkussionsunterstützung gespielte, „Arioso“ aus Händels Oratorium Israel in Aegypten. Ebenfalls erfreute der wunderschöne Choral aus dem hohen Norden, „Wie gross bist du“ eine Melodie mit sanften, kraftvollen Klängen. Ein Highlight das fröhliche, moderne „Caprice“ für Alt Saxophon, gespielt in Rapsodieform und verschiedenen Tempi. Ueberzeugend der Vortrag von Saxophon Solist, Severin Lauper. „Just a closer walk with thee“ , die Jazz-Metropole New Orleans am Mississipi lässt grüssen, die melancholisch zum Dixistil wechselnde Melodie war echt ein Hit und stark interpretiert. Weitere Solisten dieses Konzerts waren: Diana Boadella, Klarinette, Marcel Frei Trompete, Franz Signer, Posaune, Ruth Gubler, Waldhorn, Andrea Merk, Querflöte, Matthias Gubler, Klarinette und Rainer Strang, Oboe. Rhythmisch super unterstützt und begleitet wurden die auf hohem Niveau gespielten Vorträge von den jungen Perkussionisten, Joas und Ramon Bühler. Für den riesigen Applaus bekam das Publikum als Zugabe den herrlichen Song von John Lennon und Yoko Ono „War is over“ zu hören, eine Absage an den Krieg. Ein erlebnisreiches, wunderschönes Konzert das Raum bot für Individualität.

Marlies Kunz (mkz)

Winterkonzert 2011

Winterkonzert der Musikgesellschaft Müllheim mit dem Jodelchörli vom Chlingeberg

Sonntag 20. November 2011, 17.00 Uhr Wielhalle Müllheim

Auch in diesem Jahr dürfen wir ihnen zusammen mit unserem Gastverein, dem Jodelchörli vom Chlingeberg, ein abwechslungsreiches Programm präsentieren. Freuen sie sich auf echte „Schwiizermusig“, barocke Klassik, virtuose Saxophonklänge und schwedische Volksmusik.

Die Musikgesellschaft Müllheim und das Jodelchörli vom Chlingeberg hoffen mit ihnen einige Stunden in der vorweihnachtlichen Zeit verbringen zu dürfen und freuen sich auf Ihren Besuch am Sonntag 20. November 2011 um 17.00 Uhr in der Wielhalle Müllheim. 

(Erscheinungsdatum: Impuls November 2011)

Eine wasserdichte, stimmungsvolle Bundesfeier

Ein wasserdichter, stimmungsvoller Geburtstag mit Substanz in Müllheim und überhaupt keine glanzlose “Wurst und Brot Veranstaltung“.

Wie an einer Privaten Feier organisierten die Gastgeber, die Politische Gemeinde und der Frauenturnverein, für die 300 kleinen und grossen Gäste ein buntes, kreatives Fest. Gemeindeammann Jakob Thurnheer dankte in seiner herzlichen Begrüssung den Vereinen für ihre Mithilfe. Natürlich gab es feine Würste, erfrischendes Getränk und ein köstliches Dessertbuffet.

In seiner überzeugenden Rede thematisierte Kantonsrat, Nationalratskandidat und Gemeindeammann Kurt Baumann, Sirnach: Wurzel-Heimat-Halt- Verankerung. Der Redner hob seine Berner und Aargauer Vergangenheit hervor. Durch seine 12-jährige Tätigkeit als Gemeindeammann in Sirnach habe er den Thurgau als seine Heimat schätzen gelernt und fühle sich durch seine politische Arbeit und Familie mit dem Kanton verwurzelt, ohne den Weitblick über die Grenzen aus den Augen verloren zu haben. Der Redner verglich die Schweiz symbolisch mit einem starken, verwurzelten Baum. Die kräftigen, gesunden Wurzeln und starken Aeste stehen für Halt und Stabilität. Die direkte Demokratie, der Föderalismus als Ausdruck eines liberalen Staatsbegriffes und unser Rechtssystem sind die drei Hauptäste die es zu wahren gilt. Aenderungen mögen nur erfolgen wenn echte überlegte Verbesserungen erzielt werden. Mitreden, Stimmen und Wählen das ist die beste Nahrung für den Baum Schweiz

Für musikalische Zwischentöne sorgten die Musikgesellschaft Müllheim, Leitung Stefan Christinger mit rassigen Kompositionen und die Ländlerformation „ Wyfelder Luusbuebe“. Die vier Interpreten musizierten was das Zeug hielt. Ländlermusik in modernem Gewand schlechthin, eigenwillig, differenziert gespielt, mal leicht wie eine Sommerbrise oder patriotisch melancholisch. Oft mit Abstecher in andere Stilrichtungen. Aktuelle, witzige Wortspiele ergänzten die tolle musikalische Performance.

Immer beliebt bei Kindern und Eltern ist der traditionelle Lampion- und Fackelumzug zum Höhenfeuer. Ein schöner Brauch. Ja so hat jeder Ort seine eigenen Traditionen, die hoffentlich durch diese Kinder der nächsten Generation weiter gegeben werden können.

Marlies Kunz (mkz)

Musikgesellschaft Müllheim spielte auf hohem Niveau

Die Musikgesellschaft Müllheim spielte am Eidgenössischen in St. Gallen auf hohem Niveau und kehrte mit glanzvollem Resultat ins Dorf zurück.

Bevölkerung, Behördenmitglieder und Vereine bereiteten der erfolgreichen aufgestellten Formation, mit dem dynamischen, temperamentvollen Dirigenten Stefan Christinger, einen herzlichen Empfang mit Standing Ovationen und riesigem Applaus. – Sogleich wurde weiter musiziert mit ein paar rassigen , melodischen Stücken. - Stolz verkündete Präsidentin Gabriela Meili-Balmer die Resultate:

„2. Rang mit total 188.33 Punkten von 34 Vereinen, Sparte Konzertmusik,  Klasse 3 in Harmoniebesetzung, gespielt in der Olma Halle 3.1. Bei der Parademusikpräsentation gab es den 23. Rang und 81.67 Punkte, mit dem Marsch „In Harmonie vereint“. „Von den maximal je zu vergebenden 100 Punkten, pro Vortrag wurde das Aufgabestück, „Quingenti“ von Vivien Domenjoz mit 96.67 und das Selbstwahlstück „Legend of the ancient Hero“ von Benjamin Yeo, mit 91.67 Punkten bewertet. Die hochkonzentrierte Interpretation des nicht ganz einfachen Aufgabenstücks gelang offenbar so gut, dass einer der Experten applaudierte bevor das Stück zu Ende war. Da wussten die Müllheimer, dass sie es geschafft haben, Emotionen und Freude mischten sich, vor wenigen Jahren hätten sie sich es kaum zu träumen gewagt, dass so etwas möglich würde,sie sei stolz auf ihre coole Truppe,“ erklärte die Präsidentin. Dementsprechend genossen sie den musikalischen Event St. Gallen noch in vollen Zügen. Vizepräsident Marcel Frei dankte den beiden Top engagierten Verantwortlichen, Dirigent Stefan Christinger und Präsidentin Gabriela Meili-Balmer, für die immense Arbeit. - „Solche Feste sind Meilensteine und Motivation für einen Verein, sagte Vizegemeindeammann Urs Forster, in seiner Gratulationsrede, stehe doch hinter so einem Erfolg unzählige Stunden an freiwilliger Arbeit, auch in andern Vereinen. Er dankte der Musikgesellschaft auch für all die Einsätze während des Jahres zugunsten der Gemeinde Müllheim und dem Schützenverein für die Festwirtschaft.

Marlies Kunz, Müllheim (mkz)

Weltrekord - Müllheimer Musikanntinnen mit dabei

Bereits als im letzten Jahr am St. Galler Kantonalmusikfest die Flyer mit der Einladung zum Weltrekordversuch verteilt wurden, war für die Musikantinnen der Musikgesellschaft Müllheim klar, dass sie an diesem Versuch teilnehmen würden. Nach fast einem Jahr war es am 28. Mai 2011 nun soweit. Mit beinahe allen weiblichen Mitglieder der MG Müllheim reiste man an das Fest nach Lenggenwil. Nach der Anmeldung und einer kurzen Stärkung war‘s dann soweit, der Rekordversuch für die grösste Frauen-Blasmusik der Welt konnte gestartet werden. Unter der Leitung von Dirigentin Anne Britt Hermansen spielten die 1346 Musikantinnen die beiden Stücke „Gruss aus Lenggenwil“ und „Südböhmische Polka". Nur sehr knapp konnte der Rekord von 1337 Teilnehmerinnen in Ziegelbach, Deutschland vom Juni 2010 getoppt werden, doch dank Überzeugungsarbeit von allen Seiten bis in die letzte Minute holte man den neuen Weltrekord der grössten Frauen-Blasmusik in die Schweiz. Dies nicht zuletzt auch dank der grössten angereisten Gruppe von 50 Blasmusikantinnen aus Deutschland. Nach dem geschafften Rekord wurde die Party in der grossen Festhalle fortgesetzt, in welcher auch das Jubiläumsfest der Musig Lenggenwil anlässlich des 50jährigen Vereinsjubiläum noch fünf weitere Tage mit diversen Höhepunkten weitergeführt wurde.

Eidgenössisches Musikfest in St. Gallen

Das Eidgenössische Musikfest in St. Gallen vom 24. bis 26. Juni 2011 rückt mit grossen Schritten näher. Schon während Wochen bereitet sich die Musikgesellschaft Müllheim intensiv auf diesen Anlass vor. Das Selbstwahlstück „Legend of the Ancient Hero„ von Benjamin Yeo wird bis ins kleinste Detail eingeübt. Auch „Quingenti“ von Vivien Domenjoz, welches als Aufgabenstück in der 3. Klasse Harmonie speziell für das Eidgenössische Musikfest 2011 komponiert wurde, bringt noch einige Stunden Vorbereitungszeit mit sich.
 
In St. Gallen haben wir alle Wettvorträge am Freitag 24. Juni 2011 zu absolvieren. Zu Beginn unserer Wettvorträge steht die Marschmusik auf dem Programm. Um 16.30 Uhr spielen wir einen unserer zwei einstudierten Märsche. Als letzter Verein am Freitagabend in der Olma-Halle 3.1 stellen wir uns um 19.55 Uhr noch einmal der Jury. Dabei gilt es das Selbstwahlstück sowie auch das Aufgabenstück nacheinander bestmöglich vorzutragen. 

Nach diesen beiden Auftritten ist das Musikfest für uns wettbewerbsmässig bereits zu Ende und wir können die musikalischen Leckerbissen der anderen Vereine geniessen.

Um für dieses grosse Musikereignis gut gewappnet zu sein, werden wir am Mittwoch 1. Juni 2011 in der Remise in der Kartause Ittingen um 19.30 Uhr zusammen mit der Stadtmusik Frauenfeld und dem Musikverein Kradolf-Schönenberg unsere musikalische Literatur für das Eidg. Musikfest zum Besten geben. Interessierte sind herzlich willkommen hineinzuhorchen. Die Musikgesellschaft würde sich natürlich besonders freuen, wenn sich auch heimisches Publikum unter der Zuhörerschaft finden wird, um uns für den Schlussspurt den nötigen Kick und Elan zu geben.

Der offizielle Empfang in Müllheim findet am Sonntag, 26. Juni 2011 um 18 Uhr statt. Wir freuen uns bereits heute auf einen schönen Empfang mit unserer Dorfbevölkerung!!

www.emf2011.ch

Müllheimer Musikanten triumphierten

2011-03-20 Unterhaltung
Mit „Musik ist Trumpf“ begeisterten die Müllheimer Musikanten an ihrem Jahreskonzert ein grosses Publikum.

Mit dem „Fanfare Prelude“ war unter der Leitung von Dirigent Stefan Christinger am Samstagabend in der Wielhalle ein gelungener Konzertbeginn gemacht. Die Müllheimer Musikanten trumpften nach vier Monaten intensivem Proben am Samstagabend mit dem abwechslungsreichen Programm „Musik ist Trumpf“ auf. Bekannt ist die Musikgesellschaft Müllheim mit ihrer 135-jährigen Vereinsgeschichte für engagierte Auftritte.
Am Sonntagnachmittag begrüsste Präsidentin Gabriela Meili das grosse Publikum zu einer weiteren Darbietung. Mit Witz und Charme führten die beiden Ansagerinnen, die Klarinettistin Daniela Köstli und Lisa-Maria Erb (Piccolo) durch die Vorstellung.

Spürbare Freude
Dirigent Stefan Christinger trägt auch bei der Regionalen Jugendmusik ThurTal und den Thurtalkids die Verantwortung für die musikalische Leitung. Denn im ersten Teil des Konzertes zeigten die Jugendlichen mit stimmungsvollen Melodien ihre Freude an der Musik. Sehr zur Begeisterung des applaudierenden Publikums. Nach einer Pause rührte der Dirigent der 40 Mitglieder starken Musikgesellschaft Müllheim einen rassigen Mix aus Melodien auf. Zum „Thinking of You“ brillierte Andreas Bottlang im Flügelhornsolo.

Musikalische Talente
Überhaupt kamen die Soli aller Register schön zur Geltung. Das „Just in Time“ gefiel ebenso, wie das Potpurri der Beach Boys Golden Hits. Stefan Christinger führte als Stevie Wonder verkleidet, seine Musikanten auch sicher durch den Rhythmus von „Sir Duke“. So, dass das Publikum begeistert nach Zugaben verlangte. Mit „Eye of the Tiger“ und der Literatur von „Heaven“ verabschiedete sich die MG Müllheim nur von der Bühne, denn anschliessend wurde zusammen mit den Gästen im Saal gefeiert. Am 24. Juni nimmt die MG Müllheim übrigens am Eidgenössichen Musikfest in St. Gallen teil. Die Musikfans dürfen gespannt sein.

Manuela Olgiati
(Erschienen: Woche 12/2011: Thurgauer Zeitung, St. Galler Tagblatt, Boote vom Untersee und Rhein) 

135. Jahresversammlung vom 25.02.2011

Kürzlich versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim zu ihrer 135. Jahresversammlung im Restaurant Löwen in Müllheim. Mit den Worten „Musik ist die Beschreibung der Welt ohne Worte und Begriffe, sie ist die Philosophie der Gefühle“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.
Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen Gabriela Meili und Musikkommissionspräsidentin Ruth Gubler das Vereinsjahr 2010 Revue passieren. Dabei standen das Jahreskonzert, die Teilnahme am St. Galler Kantonalmusikfest in Goldach, die erstmals durchgeführte Musigmetzgete und das Winterkonzert im Vordergrund.
Im Vorstand gibt es keine Änderungen; geleitet wird er wie bisher von Gabriela Meili, Daniel Leutenegger amtet als Vizepräsident. Auch Kathrin Fäh als Aktuarin, Andrea Schedler als Kassiererin, Claudia Steinmann als Festwirtin sowie Raphael Manser und Marcel Frei werden weiter im Vorstand tätig sein. Da Gabriela Meili aus der Musikkommission den Austritt gab, amtet Marcel Frei neu in der MuKo als Vertreter vom Vorstand. Erfreulicherweise durften wir auch zwei Neumitglieder begrüssen. Rahel Steffen und Martin Maeder wurden mit grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Die Arbeit von Dirigent Stefan Christinger, der die Musikgesellschaft Müllheim mit Erfolg leitet, wurde mit einem kräftigen Applaus verdankt. Kassiererin Andrea Schedler präsentierte die Rechnung, welche erfreulicherweise dank vielen Arbeitseinsätzen der Musikantinnen und Musikanten einen leichten Gewinn aufweist. Bereits stehen aber wieder grössere Investitionen an. Dem Kauf von zwei neuen Kesselpauken für Fr. 6100.- sowie dem Antrag des Vorstandes für eine neue Uniform wurde ohne lange Diskussionen mit grosser Mehrheit zugestimmt. Es fanden sich bereits einige Mitglieder, welche sich bereit erklärten, die Neuuniformierung in Angriff zu nehmen. Bereits Anfang Dezember 2010 wurde Urs Duppenthaler zum Eidg. Veteran ernannt, wofür er vom Verein eine Urkunde erhielt. Ebenso ein Jubiläum konnte die Musikkommissionspräsidentin Ruth Gubler feiern; sie wurde für 20 Jahre aktives Musizieren in der Musikgesellschaft Müllheim zum Ehrenmitglied ernannt. 
Nebst den üblichen Geburtstagsständchen und der Unterhaltung am 19. und 20. März 2011 steht dieses Jahr die Teilnahme am Eidg. Musikfest in St. Gallen an. Die erste Ausgabe der Musigmetzgete war sehr erfolgreich und wird am 29. Oktober 2011 wieder durchgeführt.

Unterhaltung 19./20. März 2011

Am Samstag und Sonntag 19. und 20. März 2011 lädt die Musikgesellschaft Müllheim zu Ihrem Jahreskonzert in die Wielhalle in Müllheim ein. Unter dem Motto „Musik ist Trumpf“ wird Ihnen wiederum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches  Programm geboten.
Eröffnen wird das Konzert am Samstag die „Regionale Jugendmusik ThurTal“, am Sonntag werden die ThurTalKids ihr Können gleich zu Beginn des Konzertes zum Besten geben. Wie die Musikgesellschaft Müllheim stehen auch die RJM und die TTK unter der Leitung von Dirigent Stefan Christinger.
Anschliessend erwartet sie allerlei aus der vielfältigen Musikwelt. Freuen sie sich auf einen musikalischen Alpenüberflug, spanische Tanzmusik und bekannte Töne aus Rock und Pop. Natürlich dürfen an unseren Unterhaltungskonzerten auch Marsch und Polka nicht fehlen.
Nebst den vielen musikalischen Leckerbissen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Samstag servieren wir Ihnen ab 19 Uhr Schweinsgulasch Tessinerart mit Risotto a la maison und gebratene Datteltomaten.
Anschliessend an das Programm können Sie sich in der Kafistube mit selbstgebackenen Torten und Kuchen den Abend etwas versüssen. Für Nachtschwärmer lädt die Bar bei feinen Drinks zum Träumen ein. Samstag und Sonntag erwarten sie auch tolle Tombolapreise.
Konzertbeginn ist am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Haben wir Sie gluschtig gemacht, dann schauen Sie doch einfach herein und lassen Sie sich in die musikalische Welt entführen.
(Erscheinungsdatum: Impuls März 2011)

Voranzeige Unterhaltung Musikgesellschaft Müllheim

Voranzeige Unterhaltung 19./20. März 2011

Bereits jetzt proben wir Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft Müllheim mit unserem Dirigenten Stefan Christinger wieder intensiv für das Unterhaltungswochenende vom 19. und 20. März 2011 in der Wielhalle Müllheim.
Unter dem Motto „Musik ist Trumpf“ haben wir auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm für sie zusammengestellt.
Am Samstag 19. März 2011 beginnt das Konzert um 20.00 Uhr, vor der Musikgesellschaft werden zuerst die Jungen aus der Regionalen Jugendmusik Thurtal ihr Können zum Besten geben.
Auch am Sonntag 20. März 2011 um 14.00 Uhr haben sie noch einmal die Gelegenheit unsere Darbietungen zu sehen und zu hören, wobei die ThurTalKids das Konzert eröffnen.
Wir freuen uns über ihren Besuch. Auf bald, ihre Musikgesellschaft Müllheim.
(Erscheinungsdatum: Impuls Februar 2011)

Neujahrsapéro Gemeinde Müllheim

Um den Neujahrsapéro-Besuchern zu ermöglichen, vorgängig einen Gottesdienst besuchen zu können, war dieses Jahr der Apérobeginn um eine Stunde später als üblich auf 11 Uhr angesetzt worden. Über 100 Einwohner erschienen im Laufe des Morgens in der Wielhalle und stiessen untereinander, mit Mitgliedern des Gemeinderates und der Verwaltung aufs neue Jahr an. Umrahmt wurde der Neujahrsapéro von den Darbietungen der Musikgesellschaft Müllheim und von den Sternsingern Müllheim.

Artikel in der Thurgauer Zeitung.

Zum Eidgenössischen Veteran ernannt

Urs Duppenthaler wurde an der Delegiertenversammlung des Thurgauischen Kantonal Musikverbandes anfang Dezember 2010 zum Eidgenössischen Veteran ernannt! Dies bedeutet, dass er während 35 Jahren aktiv in einem Musikverein mitspielt. Urs Duppenthaler ist seit 1998 in der Musikgesellschaft Müllheim aktiv und verstärkt den Verein musikalisch mit der Bassklarinette! Die Musikantinnen und Musikanten der MGM gratulieren ihm zum Jubiläum.
(Erscheinungsdatum: Impuls Dezember 2010, Thurgauer Zeitung & Bote vom Untersee) 

Stimmige emotionale Winterzeit

Stimmige emotionale Winterzeit der Musikgesellschaft Müllheim und
des Gospelchors “River Voices“ Schlattingen in der voll besetzten Wielhalle Müllheim.
 
Zwei Formationen - ein Thema: „Winterzeit“. Eine super Symbiose von schönen Stimmen, attraktiver Blasmusik und stimmigem Ambiente.
Das Dirigentenduo, Stefan Christinger, Musikgesellschaft und Kathrin Egli Chor, hatten ihre Leute im Griff. Charmant und informativ führte Daniela Köstli durch das Programm. Gemeinsam Freude haben an Gospelsongs und Freude bereiten, dass verbindet die 15 Sängerinnen und Sänger aus Schlattingen. Sie präsentierten alte und neue Gospel, legten viel Gefühl in die einzelnen Songs. Solo oder mehrstimmig vorgetragen, rhythmisch differenziert, zeigt der Chor ein breites Spektrum seines vielfältigen Könnens. Hightlights, beide Formationen intonierten gemeinsam „Spiritual Rhapsodie“ vom brillanten Komponisten, Paul Yoder und das Medley, Gospel Train bestückt mit traditionellen Melodien wie „O happy Day“.
Die Musikgesellschaft setzte ihrerseits starke Akzente auf hervorragend gespielte fröhliche Chorale und Serenaden. Auch in der Winterzeit bringt ein gemütliches Ständchen Wärme ins Herz, mit Derek Bourgeois fröhlicher „Serenade“, das Pianissimo im Finalteil wurde so behutsam interpretiert wie tanzende Schneeflocken. „Hymnus Pastorale“ ein musikalisches Gedicht, ausdruckstark gespielt. Der Choral aus der 6. Sinfonie Beethovens wurde neu arrangiert und der heutigen Zeit angepasst. Sehr speziell „Legend of the Ancient Hero“ in kurzen Episoden wird das Leben eines Kriegshelden mit triumphalen Klängen konzentriert und begeisternd interpretiert. Mit den herrlichen Solis von Flöten, Saxophon und Trompeten dazu die präzisen Schlagzeug- und Percussionsbeigaben, hörte man unverkennbar das Galoppieren der Pferde. Ein echter Hörgenuss beim abschliessenden „Evening Song“, brillant ertönte das Soli des Trompetenduos, Andy Bottlang und Marcel Frei auf der erhöhten Galerie gegenüber der Bühne. Das begeisterte Publikum verlangte nach Zugaben für das wunderschöne Konzert.
Musikpräsidentin Gabriela Meili-Balmer dankte allen Beteiligten herzlich und wünschte auch vor allem dem erkrankten Musikkameraden Daniel Leutenegger gute Genesung.

Marlies Kunz, Müllheim

.

Erfolgreiche Musig Metzgete

Einen wohl passenden Samstag haben sich die Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft Müllheim für ihre erste Musigmetzgete ausgesucht. So durften sie bereits kurz vor 11 Uhr den ersten Gast begrüssen, welcher auch schon bald die bestellte Blutwurst genoss. Nach und nach erschienen die zahlreichen Gäste und zwischen 12 und 13 Uhr war der Saal des evangelischen Kirchgemeindehaus in Müllheim beinahe bis auf den letzten Platz besetzt. Blut-, Leber- und Bratwürste, Kesselfleisch, Geschnetzeltes und frische Leberli wurden serviert, dazu durften natürlich auch Kartoffeln, Sauerkraut und Apfelmus nicht fehlen. Einige Male musste Toni Ebnöther der Metzgerei Ebnöther Nachschub bringen, damit die vielen hungrigen Gäste alle mit der ganzen Auswahl der Fleischwaren bedient werden konnten.
Bereits bei der Planung und auch den ganzen Samstag der Musigmetzgete konnte die Musikgesellschaft Müllheim auf die Erfahrung und das Wissen der Metzgerei Ebnöther zählen und dankt an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich Toni und Rosi Ebnöther für ihre grossartige Unterstützung.
Wer nicht noch etwas Dringendes zu erledigen hatte, konnte nach dem Mittagessen einen Kaffee bestellen und sich am reichhaltigen Dessertbuffet bedienen. Den musikalischen Hörgenuss dazu boten die „alten“ gemischt mit den „jungen Manserbuebe“. Am späteren Nachmittag tauschten dann auch einige Musikantinnen und Musikanten die Serviertabletts gegen ihre Instrumente und unterhielten mit Märschen und Polkas in allen Variationen. Zum Abendessen durften die Hungrigen bereits ab 17 Uhr wieder empfangen werden. Noch einmal durften zahlreiche Gäste empfangen werden, womit der Anlass als durchaus gelungen bezeichnet werden darf. Nach dieser erfolgreichen ersten Musigmetzgete steht einer zweiten Ausgabe im nächsten Jahr wohl nichts mehr im Wege. Besuchen sie die Musikgesellschaft Müllheim im Internet unter www.mgmuellheim.ch, da werden sie über alle aktuellen Termine informiert.
(Erscheinungsdatum: Impuls November 2010)

Hier noch der Bericht aus der Frauenfelder Woche.

Winterkonzert 2010

Winterkonzert der Musikgesellschaft Müllheim zusammen mit dem Gospelchor River Voices
Sonntag 21. November 2010, 17.00 Uhr Wielhalle Müllheim
Bereits seit den Sommerferien proben die Musikantinnen und Musikanten der MG Müllheim auf das Winterkonzert 2010. Neu wird das Konzert in der Wielhalle stattfinden, zudem gastiert dieses Jahr der Gospelchor River Voices aus Schlattingen. Zusammen haben wir ein winterliches, vorweihnachtliches und abwechslungsreiches Programm für sie zusammengestellt. Einige Melodien werden bestimmt auch ihnen bekannt vorkommen und lassen sie in Erinnerungen oder Träumereien schwelgen. Die Musikgesellschaft Müllheim und der Gospelchor River Voices hoffen mit ihnen einige Stunden in der vorweihnachtlichen Zeit verbringen zu dürfen und freuen sich auf Ihren Besuch am Sonntag 21. November 2010 um 17.00 Uhr in der Wielhalle Müllheim. (Erscheinungsdatum: Impuls Oktober 2010)

1. Musig Metzgete

Samstag 30. Oktober 2010 im evang. Kirchgemeindehaus Müllheim
Zum ersten Mal organisiert die Musikgesellschaft Müllheim eine Metzgete, bei der sie als Besucher auch noch musikalisch unterhalten werden. Geniessen sie mit uns am Samstag, 30. Oktober 2010 ab 11.00 Uhr und ab 17.00 Uhr eine feine Auswahl an allem, was zu einer Metzgete gehört. Am Nachmittag unterhalten sie bei Kaffee und Kuchen die jungen Manserbuebä sowie eine Formation der Musikgesellschaft Müllheim. Unterstützt werden die Musikantinnen und Musikanten von Toni Ebnöther, Müllheim, welcher mit Rat und Tat zur Seite steht. Wir freuen uns auf ihren Besuch. (Erscheinungsdatum: Impuls Oktober 2010)  

Musikreise in die Westschweiz

Ein teilweise verregnetes Wochenende suchten sich einige reiselustige Mitglieder der Musikgesellschaft Müllheim dieses Jahr für Ihre Reise in die Westschweiz aus. Am Samstagmorgen um 7 Uhr holte der bestellte Car die Reisegruppe samt ihren Velos bei der Wielhalle in Müllheim ab. Mit einem kurzen Halt gings auf direktem Weg nach Solothurn. Die Hoffnung auf schönes Wetter hielt an, erwartete die Musikanten doch eine Stadtführung durch Solothurn, an der viele historische Bauten zu sehen und geschichtliche Informationen zu hören waren. Petrus meinte es gut mit den Reisenden und stellte für einen kurzen Moment den Regen ab. Nach dem Mittagessen inmitten der Altstadt Solothurns goss es jedoch bereits schon wieder in Strömen. Es wären nicht die Mitglieder der Musikgesellschaft Müllheim, wenn sie nicht dem Wetter trotzten, sich aufs Velo schwangen und von Solothurn nach Biel radelten. Bereits nach kurzer Zeit wurden sie belohnt und es klarte auf, wobei einige nun nicht mehr von aussen, sondern mehr von innen nass wurden, da man zum Teil Umwege in die Höhe in Kauf nahm, um ein kühles Bier zu geniessen. In Biel wurden die Velos wieder in den Caranhänger verladen und bald danach das Hotel in Thielle bezogen. Nach einer kleinen Regenerationspause begann auch schon das Abendprogramm. Am Weinfest in Erlach wurden fleissig die verschiedenen Weine bewertet, andere Musikvereine angehört und gefeiert bis in die frühen Morgenstunden. Am Sonntag, bei schon fast strahlend blauem Himmel, brachte der Car die Musikanten zur versprochenen Überraschung nach Laupen. Beim Anblick der Schienenvelos erinnerte dann schon manch ein Körperteil an die Velofahrt vom Tag davor. Trotzdem wurde die Strecke in Rekordzeit absolviert, jedoch musste dieses Mal auf Überholmanöver verzichtet werden, da das dann wohl doch zu manch einer Entgleisung geführt hätte. Zum Mittagessen stand ein weiterer Besuch eines Weinfests bevor, dieses Mal allerdings am Rande der schönen Rebberge am Murtensee in Praz. Zum Abschluss genoss die Gruppe die reifen Trauben direkt ab Rebstock und manch einer träumte auch auf dem Rückweg im Car noch von dem erlebnisreichen, gesellschaftlichen und lustigen Wochenende. (Erscheinungsdatum: Impuls Oktober 2010)

Musikgesellschaft Müllheim am St. Galler Kantonalmusikfest in Goldach

Anfangs Juni nahm die Musikgesellschaft Müllheim unter der Leitung von Stefan Christinger am St. Galler Kantonalmusikfest in Goldach teil. Schon früh trafen sich die Musikantinnen und Musikanten zum gemeinsamen Frühstück im Probelokal. Danach gings mit den Privatautos nach Goldach, wo die MGMler bereits morgens mit ziemlich warmen Temperaturen erwartet wurden. Nach dem Einspielen hiess es dann schon bald vollste Konzentration für die Wettstücke. Mit dem Aufgabenstück „Latinomania“ in der 3. Klasse Harmonie erspielte sich die MGM 266 von 300 möglichen Punkten, was einer guten Leistung entspricht. Ohne das Lokal zu wechseln, wurde einige Minuten später auch das Selbstwahlstück „Rainbow Warrior“ zum Besten gegeben. Das eher schwere und eigentlich für 2.Klasse-Vereine komponierte Stück wurde mit 260 Punkten bewertet. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand der Marschmusikvortrag an der Reihe. Unter der glühenden Sonne erspielten sich die Musikantinnen und Musikanten 243 Punkte. In der Rangliste vom Sonntag durfte die Musikgesellschaft den zweiten Rang einnehmen. Über das ganze Wochenende bewertet, in der 3. Klasse Harmonie Konzertmusik platzierte sich die MGM auf dem 5. Rang, in der Gesamtwertung mit der Marschmusik ergab es den 8. Rang. Es nahmen 20 Vereine in dieser Klasse teil. Zum Abschluss marschierten alle Vereine in einem kleinen Umzug zur Festhalle und wurden dort von den bereits angekommenen Vereinen mit tosendem Applaus und einer super Stimmung empfangen. Nach der Rangverkündigung war dann einmal mehr wieder ein erlebnisreiches und schweisstreibendes Musikfest zu Ende

Sommerkonzerte der Musikgesellschaft Müllheim

Die bereits zur Tradition gewordenen Sommerkonzerte werden bestimmt auch dieses Jahr wieder einige Zuhörer der verschiedenen Quartiere erfreuen.
Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind herzlich eingeladen, mit uns einen gemütlichen Sommerabend zu verbringen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Ihre Musikgesellschaft Müllheim

Sie finden statt:
  • Mittwoch 16. Juni 2010, 20.00 Uhr, Birkenstrasse Müllheim (nur bei schönem Wetter)
  • >>>Verschoben auf den 18. August 2010, 20.00 Uhr
  • Mittwoch 30. Juni 2010, 19.30 Uhr, vor oder im Feuerwehrdepot, zusammen mit der Regionalen Jugendmusik ThurTal (bei jeder Witterung)

Generalversammlung Regio Frauenfeld

Anfangs Mai fand im Casino Frauenfeld die Generalversammlung der „Regio Frauenfeld“ statt, an welcher zum ersten Mal die MG Müllheim einen musikalischen Beitrag leistete. In voller Besetzung gab die Musikgesellschaft Müllheim nach der offiziellen Versammlung ihr breit abgestütztes Repertoire zum Besten. Mit dem bekannten amerikanischen Marsch „Stars and Stripes“, der Polka „Fuchsgraben“ und Elton Johns „I`m still standing“ zeigten sie schon zum Anfang, dass sie sich in vielen musikalischen Stilrichtungen wohl fühlen. Auch Michael Jacksons „Heal the World“ und die abwechslungsreichen und ausdrucksstarken Musikausschnitte aus dem Film Blues Brothers wurden mit Können zum Besten gegeben. Dass die Musikanten nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern auch ihre Stimme zum Einsatz bringen können, bewiesen sie im Marsch „…und Tschüss“. Die rot-blaue Uniform wurde in höchsten Tönen gelobt, was beweist, dass sich die mit 17 Jahren Vereinstätigkeit schon etwas in die Jahre gekommene Bekleidung doch immer noch bewährt. Als Zugabe spielte die Musikgesellschaft Müllheim den allerseits bekannten Thurgauermarsch, bei dem auch das Publikum zum Singen kam. Nach dem Konzert durften die Musikanten den Abend mit heissem Fleischkäse und Kartoffelsalat ausklingen lassen.

13. Kantonale Musikfest Goldach (SG)

Das St. Galler Kantonale Musikfest in Goldach vom 5. und 6. Juni 2010 rückt mit grossen Schritten näher. Schon während Wochen bereitet sich die Musikgesellschaft Müllheim intensiv auf diesen Anlass vor. Neben Marschmusikproben und Registerproben gibt es auch zahlreiche Zusatzproben an denen die anspruchsvollen Wettbewerbsstücke mit dem Dirigenten Stefan Christinger bis ins letzte Detail ausgefeilt werden.

Alle Wettvorträge sind am Sonntag 6. Juni 2010 zu absolvieren. So beginnt unser Tag schon in den frühen Morgenstunden, um uns gemeinsam auf einen der Höhepunkte im Musikjahr vorzubereiten. Nach dem Einspielen erfolgt der erste Auftritt vor den Experten um 11.25 Uhr in der Wartegghalle in Goldach. Dabei spielen wir das Selbstwahlstück „Rainbow Warrior“, sowie auch das vorgegebene Aufgabenstück „Latinomania“. Um 13.45 Uhr heisst es dann stramm in der Kolonne stehen und gehen! Der Marschmusikvortrag ist an der Reihe.

Wir werden in der 3. Stärkeklasse in der Harmoniebesetzung teilnehmen und freuen uns über viele Zuhörer, die uns die Daumen drücken.

Jugendblasorchester Thurgau

Bereits zum siebten Mal wird das Musiklager in Wildhaus während den Frühlingsferien durchgeführt. Über 70 Jugendliche üben auf verschiedenen Instrumenten ein abwechslungsreiches Konzertprogramm ein. Seit Beginn mit dabei ist der Dirigent der Musikgesellschaft Müllheim, Stefan Christinger. Er leitet während der ganzen Woche das Saxophonregister. Ebenfalls ein weiteres Mal dabei sind Ramon und Joas Bühler als Teilnehmer im Percussionsregister. Im OK ist Ruth Gubler für die Werbung zuständig. Alle sind aktiv in der Musikgesellschaft Müllheim tätig und verbringen diesen Frühling eine ganze Woche in Wildhaus. Täglich finden in verschiedenen Blöcken Register- und Gesamtproben statt. Auf diese Weise wird die anspruchsvolle Literatur erarbeitet. Die musikalische Hauptleitung unterliegt Thomas Fischer.

Als Abschluss dieser musikalischen Lagerwoche wird das Erarbeitete an zwei Konzerten aufgeführt: Samstag, 10. April 2010 um 17h im Kultur- und Gemeindezentrum Aadorf und am Sonntag, 11. April 2010 um 17h im Sport- und Kulturzentrum Dreispitz, Kreuzlingen.

 

Jugendblasorchester Thurgau

"einzigARTige" dynamische Klangwelt

Die Musikgesellschaft Müllheim zusammen mit der Regionalen Jugendmusik “ThurTal“ und den „Thur Tal Kids“ unter der Leitung von Stefan Christinger wissen, wie man Furore macht. Keine Sekunde langweilten sich die Musikfreunde beim Konzert in der vollbesetzten Wielhalle.

„einzigARTig“ ist, wenn man in der 134-jährigen Vereinsgeschichte zum ersten Mal in der 3. Stärkeklasse in Harmoniebesetzung an einem Kantonalen gewonnen hat. Nun wird der Erfolg mit diesem Konzert „einzigARTig“ gefeiert, so Präsidentin Gabriela Meili und erklärt das starke, sportliche Motto in dem das witzige Wortspiel verpackt ist. Mit den Disziplinen Marschmusik, Popsongs, trendiger Filmmusik und Swingklassiker ist das Repertoire breit abgestützt und lässt kein Gärtchendenken zu.

Die Jugendmusik demonstrierte ihr Können motiviert in vier sehr unterschiedlichen Werken. „Shrek’s Dance Party“, „Summon the Heroes“, „Bohemian Rhapsody“, sehr feinfühlig interpretiert „Music from Titanic“.

Charmant und informativ führten Daniela Köstli und Lisa-Maria Erb durch das Programm. Sportlich musikalisch bewegten sich die 40 Musikantinnen und Musikanten in globaler Richtung. Faszinierend das Künstlerviertel „Paris Montmartre“ mit den bezaubernden Musette- und Chansonmelodien, Solis von Akkordeonistin Karin Egli und Gabi Bächi, Fagott . Ultraschnell erfolgt mit dem bekannten fetzigen Nationalmarsch „Stars and Stripes“ in speziellem Stripes-Outfit, eine Liebeserklärung an die USA . Eine harmlose Störaktion von Greenpeace erlebten die Gäste mit dem lyrischen Werk „Rainbow Warrior“. Gut Hinhören hiess es bei Stargast, Sängerin Liliane Haag, sie inszenierte temperamentvoll, ohne Politur den Song „Sway" und den Swingklassiker „Oh when the Saints go marching in“, ein spritziges Arrangement zusammen mit der Musikgesellschaft, das Publikum klatschte, ging voll mit und verlangte Zugabe. Ueberzeugende Dixiesolis von Joas Bühler, Schlagzeug, Severin Lauper, Klarinette, Andy Bottlang, Trompete, Ernst Schedler, Es-Bass und Franz Signer, Posaune. Auch die herzbrechende tschechische Polka „Rosamunde“ kann noch Träume wecken. Präzise Rhythmen der Perkussionsgruppe bei Elton John’s „Im still standing“, Robbie Williams „Swing when you’re Winning“ und den rockigen, sonnenbebrillten „Blues Brothers mit starken Hits im Gepäck für ihre Revue“.

Ein super schönes Konzert, in lockerer Atmosphäre, abwechlungsreich und auf hohem Niveau engagiert gespielt. Der innovative Dirigent Stefan Christinger weiss wo man die Musikerinnen und Musiker abholt . Der tosende Applaus der Musikfreunde wurde mit zwei Zugaben belohnt, „Heal the World“ & "und Tschüss“. Uebrigens seit Januar 2010 proben in der regionalen Jugendmusik ThurTal die Jungmusiker aus Märstetten, Thundorf, Müllheim und Wigoltingen, zusammen unter der Leitung von Stefan Christinger.

Marlies Kunz, Müllheim

Unterhaltung am 20. & 21. März 2010

Am Samstag und Sonntag 20. und 21. März 2010 lädt die Musikgesellschaft Müllheim zu Ihrem Jahreskonzert in die Wielhalle in Müllheim ein. Unter dem Motto „einzigARTig“ wird Ihnen wiederum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm geboten.

 

Unser Dirigent Stefan Christinger hat mit uns in den letzten Monaten ein einzigARTiges Konzertprogramm einstudiert, welches wir am Wochenende vom 20. und 21. März 2010 zum Besten geben werden. Eröffnen wird das Konzert die „Regionale Jugendmusik ThurTal“, ebenfalls unter der Leitung von Stefan Christinger. Sie werden es sehen und hören, auch unsere Jugend macht grosse Fortschritte.

Anschliessend erwartet sie allerlei aus der vielfältigen Musikwelt. Von französischen Chansons, Blues, Rock und Pop über Unterhaltungsmusik bis hin zur Marschmusik und Polka haben wir für sie alles vorbereitet. Auch bei der Führung durchs Programm haben wir eine einzigARTige Überraschung für sie.

 

Nebst den vielen musikalischen Leckerbissen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Samstag servieren wir Ihnen ab 19 Uhr Pouletschenkel und Kartoffelsalat.

Anschliessend an das Programm können Sie sich in der Kafistube mit selbstgebackenen Torten und Kuchen den Abend etwas versüssen. Für Nachtschwärmer lädt die Bar bei feinen Drinks zum Träumen ein. Samstag und Sonntag erwarten sie auch tolle Tombolapreise.

 

Konzertbeginn ist am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Haben wir Sie gluschtig gemacht, dann schauen Sie doch einfach herein und lassen Sie sich in die musikalische Welt entführen. Wir freuen uns auf sie. Auf bald, ihre Musikgesellschaft Müllheim.

Hier können Sie unser Konzertprogramm herunterladen.

134. Generalversammlung vom 12.02.2010

Kürzlich versammelte sich die Musikgesellschaft Müllheim zu ihrer 134. Jahresversammlung im Restaurant Ochsen in Müllheim. Mit den Worten „Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden“ begrüsste Präsidentin Gabriela Meili alle Anwesenden.

Nach dem genehmigten Protokoll der letzten Jahresversammlung liessen die Präsidentin und die Musikkommissionspräsidentin das Vereinsjahr 2009 Revue passieren. Dabei standen das Jahreskonzert, der Sieg am kantonalen Musikfest in Weinfelden, die diversen Platzkonzerte, und das durchgeführte Kirchenkonzert im Vordergrund.

Im Vorstand übernimmt Gabriela Meili weiter das Präsidium, Daniel Leutenegger amtet wie bisher als Vizepräsident. Auch Kathrin Fäh als Aktuarin, Andrea Schedler als Kassiererin, Claudia Steinmann als Festwirtin sowie Raphael Manser werden weiter im Vorstand tätig sein. Neu wurde Marcel Frei anstelle dem zurückgetretenen Vorstandsmitglied Yvonne Wepf gewählt.

Die Musikkommission konnte Regula Hug als neue Notenverwalterin in ihre Reihen aufnehmen. Erfreulicherweise durften wir auch einige Neumitglieder begrüssen. Regula Hug, Lisa-Maria Erb, Jeannine Kirchmeier, Sandra Imhof, Laura Strang und Geri Züger wurden mit grossem Applaus in den Verein aufgenommen. Die Arbeit von Dirigent Stefan Christinger, der die Musikgesellschaft Müllheim mit Erfolg leitet, wurde mit  einem kräftigen Applaus verdankt. Endlich konnte die Funktion des Fähnrichs besetzt werden, es ist dies Bruno Gaupp.

Kassiererin Andrea Schedler präsentierte die Rechnung, welche leider einen Verlust aufweist. Die Rocknight, welche in den letzten Jahren als Haupteinnahmequelle diente, ergab in den letzten beiden Jahren keinen Gewinn mehr, sie wird aus diesem Grund in Zukunft auch nicht mehr durchgeführt werden. Der Antrag des Vorstandes für eine Mitgliederbeitragserhöhung wurde nach langer Diskussion mit knapper Mehrheit angenommen.

Auch über eine Musikreise, sowie die Teilnahme am eidgenössischen Musikfest 2011 in St.Gallen wurde abgestimmt. Beides wurde mit grosser Mehrheit angenommen.

Nebst den üblichen Geburtstagsständchen und der Unterhaltung am 20. und 21. März 2010 steht dieses Jahr am 6. Juni die Teilnahme am St.Galler Kantonalmusikfest in Goldach an, an dem wir uns über viele Zuhörer freuen, die mit uns mitfiebern. Ebenso über interessierte Zuhörer freuen wir uns auch dieses Jahr wieder an unserem Winterkonzert, welches zusammen mit dem Gospelchor Schlattingen in der Wielhalle am 21. November stattfinden wird.